PC-Lieferungen sinken unter Niveau von 2007

12. April 2017, 12:40
  • rechenzentrum
  • gartner
image

Im ersten Quartal 2017 wurden weltweit 62,2 Millionen PCs ausgeliefert.

Im ersten Quartal 2017 wurden weltweit 62,2 Millionen PCs ausgeliefert. Das ist mehr als bloss ein Rückgang um 2,4 Prozent: "Zum ersten Mal seit 2007 wurden unter 63 Millionen PCs abgesetzt", bilanziert der Marktforscher Gartner.
Noch düsterer sieht es laut der Mitteilung in EMEA aus: Hier ging das Marktvolumen um 6,9 Prozent zurück.
Negative Zahlen zeigen insbesondere Asus, Acer und diverse kleinere Player (siehe Grafik oben).
Dabei entwickelt sich der Business-PC-Markt wenigstens positiv, aber der Markt für Privatkunden sackt ab. "Manche Verbraucher scheinen den PC-Markt gänzlich verlassen zu haben", so Gartner vorsichtig, auch wenn die Aussage nicht völlig überraschend kommt.
Auch die Überlebensstrategie dürfte für niemanden ganz neu sein: "Die Gewinner im Business-Segment werden gleichzeitig die Überlebenden des schrumpfenden Markts sein", so Mikako Kitagawa, Principal Analyst bei Gartner. Er prognostiziert zudem, dass allen PC-Anbietern noch fünf Jahre Zeit bleiben, um sich eine genügend starke Marktstellung zu sichern. Oder stattdessen eine Nische zu finden beziehungsweise auszusteigen. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weltweite IT-Ausgaben steigen leicht, Hardware-Markt leidet

Gartner prophezeit für 2023 leicht steigende IT-Ausgaben. Die Marktforscher bremsen aber die eigens geschürten Erwartungen aus dem vorherigen Quartal.

publiziert am 20.1.2023
image

Erstes Green-RZ in Dielsdorf live

Ziemlich genau ein Jahr nach der Ankündigung des Metro-Campus wurde das erste Datacenter in Betrieb genommen. Es bietet Platz für rund 80'000 Server.

publiziert am 17.1.2023
image

CKW-Rechenzentrum in Rotkreuz eingeweiht

Das neuste Schweizer RZ ist in Betrieb. Sowohl in Sachen Sicherheit als auch betreffend Nachhaltigkeit soll es neue Standards setzen.

publiziert am 9.1.2023
image

Personalchefs kämpfen 2023 mit KI und Datenrisiken

HR-Verantwortliche sollten sich im neuen Jahr vor Datenrisiken und KI-Rekrutierungstools in Acht nehmen, so eine Arbeitsplatzprognose von Gartner.

publiziert am 6.1.2023