PC-Markt: HP stösst Dell vom Thron

19. Oktober 2006, 13:40
image

HP überholt nach drei Jahren den Rivalen aus Texas. In den USA war der PC-Markt laut Gartner rückläufig.

HP überholt nach drei Jahren den Rivalen aus Texas. In den USA war der PC-Markt laut Gartner rückläufig.
HP ist besser als Dell. Zumindest was das vergangene dritte Quartal und die verkaufte PC-Stückzahl betrifft, dürfte diese Aussage zutreffen. Die Marktauguren von IDC und Gartner sind sich einig: HP hat weltweit den grössten PC-Marktanteil, laut Gartner 16,3 Prozent, laut IDC 17,2 Prozent. HP ist bei den PC-Verkäufen laut IDC um 15,1 Prozent gewachsen. Damit erobert HP zum ersten Mal seit Ende 2003 den ersten Platz im weltweiten PC-Markt. In der Schweiz ist HP seit längerer Zeit der führende PC-Hersteller.
Dell hat gemäss den Zahlen von Gartner mit einem Marktanteil von 16,1 Prozent nur knapp die Spitzenposition verpasst. Deutlich dahinter ist hingegen der chinesische Hersteller Lenovo mit einem Marktanteil von 7,5 Prozent. Danach folgen Acer (5,9 %) und Toshiba (4,3 %). HP verkaufte in den drei Monaten 9'652'000 PCs, was einer Steigerung um 15,4 Prozent verglichen mit der Vorjahresperiode entspricht. IDC veröffentlichte für den globalen Markt die gleiche Rangliste. Die Anteile und die Anzahl verkaufter PCs sind leicht positiver für HP.
US-Markt rückläufig
Weltweit wurden laut Gartner 59,1 Millionen Geräte verkauft, was einer Steigerung um 6,7 Prozent verglichen mit dem Vorjahr entspricht. IDC rechnete optimistischer und kam auf ein Wachstum um 7,9 Prozent. Bemerkenswert ist, dass Gartner einen Rückgang im US-Markt registriert. Die Verkäufe nahmen in den USA laut Gartner um 2 Prozent ab. Der US-Markt erlebte letztmals im zweiten Quartal 2002 einen Rückgang bei den PC-Verkäufen. Laut Gartner führt im Heimmarkt der texanische Hersteller Dell die Liste mit einem Markanteil von 32,1 Prozent vor HP (23 %) solide an. Gateway, Apple und Toshiba haben in den USA Anteile von 5 bis 6 Prozent.
In der Region EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) wurden, so Gartner, 18,5 Millionen PCs verkauft (+ 9,1 %). Im Gegensatz zum US-Markt konnte hier HP mit einem Marktanteil von 17,8 Prozent an der Spitze bleiben. Acer und Dell hatten gemäss Gartner einen Marktanteil von je 11,2 Prozent. Dahinter folgen Fujitsu/FSC und Toshiba. Auch IDC verzeichnete mit einem Plus um 10 Prozent ein gutes Geschäft in der Region EMEA. Dieses Wachstum ist laut IDC auf den Schulanfang und auf die starke Nachfrage nach Notebooks zurückzuführen.
Für das laufende und traditionell starke vierte Quartal sind IDC und Gartner vorsichtig. Aber trotz der späteren Lancierung von Windows Vista nach Weihnachten rechnen die Marktforscher wegen den alljährlichen Preiskämpfen vor allem im Consumer-Bereich mit weiterem globalem Wachstum. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Vor 39 Jahren: Word 1.0 für MS-DOS erscheint

Im September 1983 brachte das Hause Redmond seine Textverarbeitungs-Software für das Microsoft Disk Operating System, kurz MS-DOS, auf den Markt.

publiziert am 30.9.2022
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022