PC-Markt wächst wie seit 10 Jahren nicht mehr

13. Oktober 2020, 10:24
  • international
  • marktzahlen
  • coronavirus
  • canalys
image

Die Veränderung der Arbeitswelt bietet den Herstellern in den kommenden Jahren "bedeutende Möglichkeiten", glauben Marktforscher wie Canalys.

Der PC-Markt hat weltweit von der Covid-19-Krise profitiert. Dies zeigen die Zahlen zum 3. Quartal der Marktforscher von Canalys. Demnach stieg der Absatz im Jahresvergleich um 12,7% auf 79,2 Millionen Einheiten. Dies sei das stärkste Wachstum, das der Markt in den vergangenen 10 Jahren erlebt habe.
Nach einem schwachen 1. Quartal habe im 2. Quartal die Erholung eingesetzt und nun setze sich das Wachstum fort. Im Notebook-Bereich konnte mit 64 Millionen Einheiten der bisherige Rekord vom letzten Quartal 2011 fast geknackt werden. Die Nachfrage nach Notebooks bleibe aufgrund der zweiten Covid-19-Welle in vielen Ländern und der anhaltenden Umstellung auf Homeoffice weiterhin hoch.
Gemäss den Canalys-Zahlen stiegen die Auslieferungen von Notebooks und mobilen Workstations Jahresvergleich um 28,3%. Dagegen sind die Lieferungen von Desktops um 26,0% zurückgegangen.
Lenovo habe sich mit einem Wachstum von 11,4% im dritten Quartal den Spitzenplatz im PC-Markt zurückerobert. HP sei ähnlich stark gewachsen und sichere sich den zweiten Platz. Dell musste im dritten Quartal einen leichten Rückgang hinnehmen, schreibt Canalys. Apple und Acer komplettierten die Top-5 mit einem hervorragenden Wachstum von 13,2% respektive 15,0%.
Mittlerweile hätten sich auch die Lieferketten erholt. "Die Hersteller und Lieferketten hatten nun Zeit, sich zurechtzufinden und Ressourcen für die Lieferung von Notebooks bereitzustellen, die sowohl von Unternehmen als auch von Consumern weiterhin massiv nachgefragt werden", sagt Canalys-Analyst Ishan Dutt. Im zweiten Quartal hätten sie sich auf die Lieferung von hochwertigen Geräten an Grosskunden fokussiert, nun würden sie sich auch auf KMU und Endkunden konzentrieren, die Anfang des Jahres Schwierigkeiten gehabt hätten, Geräte zu beschaffen.

Guter Ausblick für die Hersteller

"Canalys geht davon aus, dass die IT-Ausgaben, einschliesslich der Investitionen in PCs, ein wesentlicher Faktor für die wirtschaftliche Erholung nach der Pandemie sein werden", fügt der Analyst an. Die Art, wie Menschen arbeiten habe sich nachhaltig verändert. Gemäss Canalys Research Director Rushabh Doshi werde dies in den kommenden Jahren "bedeutende Möglichkeiten für PC-Hersteller" schaffen.
Die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben werde immer unschärfer. Deshalb sei es für die PC-Hersteller wichtig, Geräte für viele Use Cases zu positionieren. Die Schwerpunkte sollten bei Konnektivität, Mobilität, Akkulaufzeit sowie Display- und Audioqualität liegen. 
Weitere Corona-Gewinner und -Verlierer nannte Canalys-Analyst Steve Brazier kürzlich am EMEA-Channels-Forum.

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022