PC-Ware nur knapp in der Gewinnzone

23. Juni 2010, 11:32
  • geschäftszahlen
  • schweiz
image

300'000 Euro Betriebsgewinn.

300'000 Euro Betriebsgewinn.
Der deutsche PC-Ware-Konzern, dessen Schweizer Niederlassung aufgrund einer Massenkündigung in den Schlagzeilen ist, hat heute die vorläufigen Zahlen des vergangenen Geschäftsjahres veröffentlicht – und diese sind nur ganz knapp schwarz. Auf EBIT-Stufe resultierte ein Gewinn von lediglich 300'000 Euro, was einem Rückgang um 97,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Der Umsatz sank um 7,2 Prozent auf 826,2 Millionen Euro.
Trotzdem seien die Erwartungen des Vorstands getroffen worden, heisst es in einer Mitteilung. Man schaue auf ein Geschäftsjahr zurück, das "ganz im Zeichen der Neuausrichtung des Unternehmens stand." Zielsetzung sei es gewesen, die Gruppe auf ihre Kernkompetenzen zu fokussieren und die Grundlagen für eine Steigerung der Ertragskraft zu schaffen. Mit dieser Neuausrichtung seien verschiedene positive wie auch negative Sondereffekte einhergegangen, die sich erwartungsgemäss in den Ertragskennzahlen des Geschäftsjahres 2009/10 zeigten. Im laufenden Jahr sollen sich die Zahlen "klar verbessern".
Schweizer Ergebnisse werden – zumindest in den vorläufigen Zahlen – nicht separat ausgewiesen. Gemäss PC-Ware-Chef Klaus Elsbacher schrieb auch die Schweizer Niederlassung nur ganz knapp schwarze Zahlen. PC-Ware wird die definitiven Zahlen voraussichtlich Ende Juli veröffentlichten. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Stadt und Kanton Zug beschliessen gemeinsame Datenstrategie

Mit dem Open-Government-Data-Ansatz sollen in Zug künftig offene Verwaltungsdaten ohne Einschränkung zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Keine kritischen Lücken im E-Voting-System der Post gefunden

Beim Bug-Bounty-Programm gelang es niemandem, in das System oder die elektronische Urne einzudringen. Die Tests gehen aber noch weiter.

publiziert am 28.9.2022 1
image

Beschaffung des Bundes-CMS wird kritisiert

Der Einkauf des neuen Content Management Systems des Bundes sei intransparent gewesen, heisst es von einer Gruppe Parlamentarier.

publiziert am 27.9.2022