PC-Ware steigt aus Software-Retail für Kleinkunden aus

14. Mai 2008, 09:33
  • software
image

Partnerschaft mit Thali.

Partnerschaft mit Thali.
Die beiden Zentralschweizer Unternehmen PC-Ware und Thali haben heute eine Partnerschaft bekannt gegeben. Die Kundenbetreuung im Software-Retail-Geschäft des IT-Fachhändlers PC-Ware erfolgt in Zukunft durch den Softwarehändler Thali. Im Gegenzug werden sämtliche Lizenz-Anfragen durch PC-Ware bearbeitet. Durch diese Zusammenarbeit könne PC-Ware seine Beratungskompetenz in Lizenzprojekten nutzen, während Thali die Auslastung seines Verteilzentrums erhöhen könne, heisst es in einer Mitteilung.
Das von PC-Ware aufgebaute Verkaufsportal grips4you, das sich an Kunden aus dem Bildungsumfeld richtet, geht an Thali über. PC-Ware will aber weiterhin "aktiv Mittler im Schulbereich akquirieren", lässt sich PC-Ware-Lizenzchef Werner Hegnauer zitieren. Die generierte Nachfrage nach Retail-Produkten werde dann an Thali geleitet und Lizenzen sollen durch PC-Ware vertrieben werden.
PC-Ware verabschiedet sich so vom Software-Einzelhandelsgeschäft für Private und Kleinkunden, zu dem der Fachhändler durch die Übernahme von Ravenholm vor zwei Jahren gekommen. PC-Ware konzentriert sich so auf das Kerngeschäft für Unternehmenskunden. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Open Banking: Den Mutigen gehört die Welt.

Die freiwillige Einführung von Open Banking ist eine riesige Chance für Schweizer Banken, um neue Ecosysteme zu kultivieren und digitale Wertschöpfungsketten zu monetarisieren. Dazu braucht es Willen und Strategie; aber vor allem eine betriebsbereite, sichere Software-Lösung. So wie die von Ergon.

image

Externe Bedrohungen aus dem Darknet erkennen und vorwegnehmen

Der für Schwachstellenmanagement bekannte Hersteller Rapid7 hat das Softwareunternehmen IntSights übernommen. Was es damit auf sich hat und wie Rapid7 in der Cybersecurity-Landschaft dasteht, schildert Luca Forcellini, Product Manager Rapid7 bei BOLL, im Interview.

image

Properti schliesst Seed-Finanzierungsrunde ab

Dabei hat das Startup über eine Million Schweizer Franken eingesammelt. Das Unternehmen betreibt eine Plattform für den Immobiliensektor.

publiziert am 23.12.2021
image

Nationalbibliothek löst proprietäre Elca-Software ab

Als Nachfolgelösung für "Ingest e-Helvetica" wird eine Standardsoftware gesucht. Um die Übergangsphase zu managen, erhält der IT-Dienstleister einen Freihänder.

publiziert am 7.12.2021