Pegasystems ermöglicht jetzt Low-Code-Entwicklung

4. Juni 2019, 11:20
  • business-software
  • f&e
  • app
image

Mit einer neuen Plattform will Pegasystems den Mitarbeitenden der Fachabteilungen und auch den IT-Abteilungen den Einsatz von Low-Code-Applikationen vereinfachen.

Mit einer neuen Plattform will Pegasystems den Mitarbeitenden der Fachabteilungen und auch den IT-Abteilungen den Einsatz von Low-Code-Applikationen vereinfachen. Die "Enterprise Low-Code Factory" gebe den Mitarbeitenden die Möglichkeit, Apps zu entwickeln, die sie für ihre Arbeit benötigen. Gleichzeitig liefere sie aber auch den IT-Abteilungen die nötigen Tools, sodass diese sicherzustellen können, dass sich jede App in die Unternehmens-IT integriert.
Die Factory biete ein Dashboard, mit dem Mitarbeitende ohne Programmierkenntnisse Software erstellen könnten, so der Anbieter. Vorkonfigurierte Templates würden bei der Entwicklung helfen. Ausserdem könnten IT-Mitarbeitende über die Tools sicherstellen, dass die neuen Apps den Compliance-Richtlinien im Unternehmen entsprechen. Etwa ermöglichen "Governance-Leitplanken" die Überwachung von Features, Zugriffs- und Änderungsrechte sowie weitere Optionen.
Der US-Softwareanbieter Pega ist vor allem für seine CRM- und Prozess­auto­matisierungstools bekannt und hat im vergangenen Jahr die Suite Pega Infinity herausgebracht, die Unternehmen dabei unterstütze, beides zu kombinieren. Die Suite soll nun mit Low-Code-Tools ergänzt werden. Die Enterprise Low-Code Factory wird voraussichtlich bis Ende des dritten Quartals 2019 für Kunden der Pega-Plattform mit laufenden Supportverträgen verfügbar sein, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.
"In der Enterprise Low-Code Factory steckt unsere ganze Erfahrung aus drei Jahrzehnten modellgetriebener Anwendungsentwicklung, so dass Unternehmen sofort Low-Code unternehmensweit einführen können", sagt Harald Esch, Vice President and Managing Director DACH bei Pegasystems. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bundesrat stärkt Startups den Rücken

Durch die geplanten Massnahmen soll die Schweiz mittel- bis langfristig zu den wettbewerbsfähigsten und innovativsten Standorten gehören, schreibt die Landesregierung.

publiziert am 22.6.2022
image

Microsoft definiert verantwortungsvolle KI

Durch einen einheitlichen Standard soll der Zugang zu gewissen Machine-Learning-Technologien eingeschränkt werden. Bestimmte Projekte werden gar ganz eingestampft.

publiziert am 22.6.2022
image

Cisco: Hybrid Work funktioniert (noch) nicht

Tech-Pannen, Stress und die Frage des Vertrauens: Hybrid Work bleibt im New Normal eine grosse Herausforderung. Cisco will es richten.

publiziert am 20.6.2022
image

14 Millionen für neue Schulsoftware im Kanton Zürich

Die Bildungsdirektion des Kantons Zürich beschafft für seine Berufs- und Mittelschulen eine neue Schuladministrationssoftware.

publiziert am 17.6.2022