Pentium-Comeback im Microserver

24. November 2011, 16:11
  • workplace
image

Über zehn Jahre alt und bisher aktuell nur noch in kostengünstigen Desktops und Laptops anzutreffen, kommt die Marke Pentium nun auch wieder bei Prozessoren für Server zum Zug: Intel hat mit der Auslieferung des Pentium 350 begonnen.

Über zehn Jahre alt und bisher aktuell nur noch in kostengünstigen Desktops und Laptops anzutreffen, kommt die Marke Pentium nun auch wieder bei Prozessoren für Server zum Zug: Intel hat mit der Auslieferung des Pentium 350 begonnen. Die Dual-Core-CPU ist mit 1,2 GHz getaktet, bietet 3 MB Cache und weist einen Stromverbrauch von 15 Watt auf. Als Serverprozessor kommt der Pentium 350 ohne die heute bei vielen Desktop- und Notebookprozessoren übliche integrierte Grafik aus. Der Hersteller positioniert die neue CPU vor allem für "Microserver" und versteht darunter kompakte Server mit niedrigem Energieverbrauch, die als Webserver und Content-Delivery-Server zum Einsatz kommen. (ubi)

Loading

Mehr zum Thema

image

Red Hat lässt Angestellten volle Homeoffice-Freiheit

Angestellte der IBM-Tochter dürfen auch in Zukunft ohne Einschränkungen zu Hause arbeiten.

publiziert am 14.9.2022
image

Schweizer Software-Startup sammelt 5 Millionen Dollar

Der Workplace-Spezialist Deskbird will mit dem frischen Geld in die Rekrutierung investieren. Die Firma sieht im Trend zu Hybridwork ihre Stunde gekommen.

publiziert am 30.8.2022
image

Wie ein Musikvideo (einst) Harddisks gecrasht hat

Janet Jacksons "Rhythm Nation" war eine Bedrohung für Laptops.

publiziert am 18.8.2022
image

Schweizer Kleinunternehmen, die Homeoffice-Müdigkeit und die Security

Kurzfazit einer Studie: Kleinere Unternehmen habens nicht so mit dem Homeoffice. Die Nutzung ist beinahe auf das Vor-Pandemie-Niveau zurückgegangen.

publiziert am 15.8.2022