Peoplesoft hat nun wieder eine eigene Chefin

26. Juni 2006 um 15:48
  • business-software
  • oracle
image

Der US-Softwarekonzern Oracle, der den ERP-Hersteller Peoplesoft vor eineinhalb Jahren nach einer erbitterten Schlacht übernommen hatte, hat heute erste Teile von Peoplesoft 9 angekündigt.

Der US-Softwarekonzern Oracle, der den ERP-Hersteller Peoplesoft vor eineinhalb Jahren nach einer erbitterten Schlacht übernommen hatte, hat heute erste Teile von Peoplesoft 9 angekündigt. Dies zeige das Engagement von Oracle, die Kundeninvestitionen in die Peoplesoft-Software zu schützen, liess Oracle verlauten.
Als ersten Teil von Peoplesoft 9 gibt es die "Enterprise Learning Solutions 9.0". Mit dem Software-Release können grosse Firmen die Weiterbildung und Zertifizierung von Mitarbeitenden organisieren und budgetieren. Auch gibt es gemäss Oracle verbesserte Features für die Weiterbildung an einem PC, auch wenn dieser nicht mit dem Internet verbunden ist.
Weitere Teile von Peoplesoft 9 sollen später ausgeliefert werden. Sie werden sich auf Oracles "Fusion" Middleware stützen und zusätzliche Funktionalitäten im Umfeld von Compliance, CRM, BI, Supplier Management und Asset Lifecycle Management bringen.
Peoplesoft-Veteranin wird "General Manager"
Vielleicht wichtiger noch ist die Ernennung von Doris Wong als "General Managerin" für das Peoplesoft-Geschäft. Dieser Posten war zuvor nicht vorgesehen, wurde nun aber als Teil des Versprechens, die Software von Peoplesoft und J.D. Edwards unbegrenzt weiter zu unterstützen, geschaffen. Frau Wong war zuvor bereits 11 Jahre bei Peoplesoft. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Peter Amrhyn wird CEO von Swisscom Trust Services

Nik Fuchs gibt die Leitung der Sparte für elektronische Unterschriften im März ab. Seine Position übernimmt der ehemalige CTO Peter Amrhyn.

publiziert am 20.2.2024
image

Temenos steigert Gewinn und wehrt sich gegen Vorwürfe

Der Genfer Bankensoftware-Hersteller kommt trotz guten Zahlen nicht zur Ruhe. Gegen die schweren Vorwürfe soll eine Untersuchung eingeleitet werden.

publiziert am 20.2.2024
image

CRM-Anbieter BSI wächst zweistellig

Die Schweizer Softwarefirma hat die Umsatzgrenze von 100 Millionen Franken geknackt. Im laufenden Jahr will BSI vermehrt in KI-gesteuerte Branchenlösungen investieren.

publiziert am 14.2.2024
image

ChatGPT merkt sich künftig Vorlieben von Nutzern

Der Chatbot bekommt ein Gedächtnis und soll so mass­geschnei­derte Outputs liefern. Dies eignet sich gemäss OpenAI auch im Unter­nehmens­einsatz.

publiziert am 14.2.2024