Per un pugno di dollari (Version IBM)

21. April 2010, 13:09
  • ibm
  • software
image

IBM lockt Sun-Reseller mit Geld. Viel Geld.

IBM lockt Sun-Reseller mit Geld. Viel Geld.
Bis zu einer halben Milliarde Dollar will IBM aufwerfen, um Sun-Reseller auf seine Seite zu ziehen. Und zwar geht es um Sun-Spezialisten, die sich vom Server-Hersteller, der bekanntlich von Oracle geschluckt worden ist, abwenden und künftig IBMs "Power"-Systeme verkaufen wollen.
Das Programm ist weltweit und damit auch in der Schweiz gültig, wie IBM-Sprecherin Susan Orozco auf Anfrage sagte. Welche Bedingungen ein Sun-Reseller genau erfüllen muss, um vom Geldregen aus Armonk zu profitieren, ist noch nicht ganz klar. Sicher ist, dass sich ein interessierter Sun-Partner normal bei IBM als Partner zertifizieren und einen Business-Plan vorlegen muss, wenn er in den Genuss der Unterstützung durch IBM kommen will.
Doppelte Marge für Software
Ebenfalls mit viel Geld will 'Big Blue' seine Software-Partner belohnen, wenn es ihnen gelingt, den Kunden dazu zu bringen, Software von Oracle und Sun durch solche von IBM zu ersetzen. In solchen Fällen will IBM die Marge für den Partner verdoppeln. Sie kann dann bis zu 40 Prozent des Produktpreises erreichen, wie die Kollegen von 'CRN USA' schreiben. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberangriffe auf Bildungs- und Forschungssektor nehmen zu

Check-Point-Forschende sprechen von einem neuen Höchststand an Cyberattacken. Nach einem Angriff können noch jahrelang zusätzliche Kosten anfallen, heisst es von IBM.

publiziert am 2.8.2022
image

IBM macht mehr Umsatz, aber nur wenig Gewinn

Der Konzern erzielte im 2. Quartal einen Umsatz von 15,5 Milliarden Dollar und betont dabei den Cloud-Zuwachs und seine Liquidität.

publiziert am 19.7.2022
image

Quantensichere Algorithmen aus Rüschlikon (ZH) erhalten höchste Weihen

Das US-Institut für Technologiestandards NIST hat vier kryptografische Algorithmen als erfolgsversprechend gegen Quantencomputing ausgezeichnet. Gleich drei davon stammen aus dem Zürcher IBM-Labor.

publiziert am 14.7.2022
image

ETH sichert sich IBM-Speicherhardware für 32 Millionen

Freihändig hat Big Blue den Kauf und die Wartung von Speicherlösungen zugesprochen bekommen. Laut dem ETH-CIO Rui Brandao handelt es sich um einen Rahmenvertrag ohne Lieferverpflichtung.

publiziert am 11.7.2022