PGP-"Erfinder" lancieren NSA-sicheres Smartphone

15. Januar 2014, 17:09
  • security
image

"Blackphone": So soll ein neues, abhörsicheres Smartphone heissen.

"Blackphone": So soll ein neues, abhörsicheres Smartphone heissen. Das Gerät wird am Mobile World Congress in Barcelona im Februar gezeigt werden. Hinter dem Projekt stehen bekannte Namen. Blackphone ist ein Co-Projekt der US-Firma Silent Circle und der spanischen Firma Geeksphone. Silent Circle wiederum wurde unter anderem von Phil Zimmermann gegründet, der als "Erfinder" der Verschlüsselungssoftware Pretty Good Privacy und der VoIP-Verschlüsselungssoftwarew Zfone gilt.
Das Blackphone wird entweder mit dem neuen Handy-Betriebssystem Firefox OS oder unter einer speziellen Android-Version (PrivatOS) laufen. Das Gerät soll alles können, was ein Smartphone können muss. Nur sollen eben Werkzeuge zur sicheren Verschlüsselung von Daten und der Kommunikation vorinstalliert sein.
Das oberste Ziel der Hersteller sei der Schutz der Daten der Anwender, sagt Zimmermann in einem Werbefilmchen auf Vimeo. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 2
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Podcast: Sollten noch Produkte von Huawei und Kaspersky eingesetzt werden?

Wir debattieren, was es für die Schweiz bedeutet, wenn Produkte von Firmen aus autoritären Ländern eingesetzt werden. Zudem gehen wir den Transparenzinitiativen von zum Beispiel Kaspersky und Huawei auf den Grund und fragen uns: Sind die Amerikaner eigentlich besser?

publiziert am 30.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022