Phion noch tiefer in der Verlustzone

21. Juni 2010, 05:29
  • security
  • ergon
  • geschäftszahlen
image

Der österreichische Security-Spezialist Phion, der seit Herbst 2009 Barracuda Networks gehört, hat Ende vergangener Woche die Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres veröffentlicht.

Der österreichische Security-Spezialist Phion, der seit Herbst 2009 Barracuda Networks gehört, hat Ende vergangener Woche die Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres veröffentlicht. Das Betriebsergebnis sei durch Umstrukturierungen im Bereich Web-Applikationen gekennzeichnet, teilte Phion mit. Damit verbundene hohe ausserplanmässige Abschreibungen von Firmenwerten und immaterieller Vermögensgegenstände der Schweizer Tochtergesellschaft von insgesamt 4,48 Millionen Euro sowie weitere plangemässe Abschreibungen von 1,6 Millionen Euro drückten das EBIT auf -8,47 Millionen Euro (Vorjahr -2,61 Mio.).
Aufgrund der Umstrukturierung im Bereich Web-Applikationen stieg der Verlust auf EBITDA-Ebene von 1,16 im Vorjahr auf 2,34 Millionen Euro. Der Umsatz im Geschäftsjahr per Ende Februar betrug 9,18 Millionen Euro, nach 11,78 Millionen Euro im Vorjahr. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cybersecurity bei EY

Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

image

Hacker erbeuten wohl Daten von 300'000 Toyota-Kunden

Cyberkriminelle sollen Daten von bis zu 300'000 Kunden des japanischen Auto-Riesen erbeutet haben. Die Schweiz soll nicht betroffen sein, sondern nur Nutzer vom Onlinecockpit T-Connect.

publiziert am 7.10.2022
image

Zahlreiche US-amerikanische Krankenhäuser schon wieder von Cybervorfall betroffen

Die zweitgrösste US-amerikanische Gesundheitsorganisation Commonspirit Health ist Opfer einer Cyberattacke geworden. Einige IT-Systeme mussten abgestellt werden.

publiziert am 7.10.2022
image

Bandenwerbung gegen Cyberdefense

Seit diesem Jahr verteidigt der BSC Young Boys mit Acronis gegen Cyberangreifer. Der Anbieter setzt vermehrt auf Sportvereine als Zugpferde und bezahlt YB für den Einsatz der Produkte.

publiziert am 7.10.2022 2