Phishing-Angriff legt EU-Emissionshandel lahm

3. Februar 2010, 10:04
  • security
  • cyberangriff
image

Ein Hacker-Angriff hat das Emissionshandelssystem in mehreren europäischen Ländern lahmgelegt, wie die 'Financial Times Deutschland' heute berichtet.

Ein Hacker-Angriff hat das Emissionshandelssystem in mehreren europäischen Ländern lahmgelegt, wie die 'Financial Times Deutschland' heute berichtet. Gestern konnten aufgrund der Übearbeitung der Sicherheitssysteme an der Energiebörse abgeschlossene Deals in Deutschland, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Griechenland, Italien, Rumänien, Spanien und Ungarn nicht in die entsprechenden Datenbanken eingetragen werden. In Norwegen, Österreich und Holland wurden die Zugänge nach einigen Stunden wieder freigeschaltet. In Deutschland, so erklärte eine Sprecherin der Deutschen Emissionshandelsstelle (DEHSt) in Potsdam gegenüber der 'FTD', dürfte der Zugang noch mindestens bis Ende Woche gesperrt bleiben. Laufende Transaktionen sollen später nachgetragen werden.
Die Hacker haben sich gemäss 'FTD' durch einen klassischen, allerdings sehr gezielten Phishing-Angriff Logindaten zu den Emissionskonten von Unternehmen beschafft. In einem E-Mail schrieben sie diesen Unternehmen, sie müssten sich zur Abwehr drohender Hackerangriffe (!) auf einer bestimmten Webseite neu registrieren. Aus den so geknackten Konten stahlen die Angreifer "Verschmutzungsrechte" (was für ein Wort), übertrugen sie auf Konten im Ausland und verkauften sie rasch weiter. Der Gesamtschaden ist nicht bekannt, laut 'FTD' verlor aber ein mittelgrosses Unternehmen allein Emissionsrechte im Wert von 1,5 Millionen Euro. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Die Notwendigkeit einer Zero-Trust-Edge-Strategie

Die digitale Transformation hat die Arbeitswelt grundlegend verändert. Neue Technologien erlauben von überall Zugriff auf Geschäftsdaten, was die Angriffsfläche der Unternehmen erheblich vergrössert. Fortinets Zero-Trust-Strategie gewährleistet Unternehmen Sicherheit für Anwender und Geräte.

image

NCSC ärgert sich weiterhin über ungepatchte Exchange-Server

Hören sie dieses Knirschen? Das sind die Zähne der Security-Spezialisten des Nationalen Zentrums für Cybersicherheit, wenn sie schon wieder einen löchrigen Exchange-Server finden.

publiziert am 17.5.2022 1
image

"Keylogger": Websites speichern Formulare vor der Datenübermittlung

Persönliche Daten und Kreditkartennummern werden laut einer Studie an die Websitebetreiber übermittelt, bevor Besucher die Transaktion endgültig abschliessen.

publiziert am 17.5.2022
image

Auch zwei Wochen nach Cyberangriff bleiben Schweizer Sixt-Telefone unerreichbar

Der Autovermieter meldete Anfang Mai, er habe die Sache im Griff. Doch nach wie vor scheinen nicht alle Probleme behoben zu sein.

publiziert am 16.5.2022