Photoshop bald online und kostenlos

1. März 2007, 13:00
  • adobe
  • google
  • microsoft
image

Der CEO des US-amerikanischen Softwareherstellers Adobe, Bruce Chizen, hat gegenüber 'CNet News.

Der CEO des US-amerikanischen Softwareherstellers Adobe, Bruce Chizen, hat gegenüber 'CNet News.com' gesagt, dass das Bildbearbeitungsprogramm Photoshop in den nächsten sechs Monaten als kostenlose Online-Version verfügbar sein wird. Die Online-Version soll mit Werbung finanziert werden. Adobe glaubt, dass damit potenzielle Kunden für kostenpflichtige Photoshop-Produkte gewonnen werden.
Chizen sagt, Adobe wolle in Zukunft generell seine Bildbearbeitungsprogramme mit werbefinanzierten Online-Diensten ergänzen. Google habe vorgemacht, dass man mit werbefinanzierten Online-Programmen durchaus grosses Geld verdienen könne. Adobe wolle nun in den Gebieten, wo das Unternehmen stark sei, den gleichen Weg gehen.
Der Softwarehersteller scheint seit Anfang Jahr die Konkurrenz von Microsoft ("Expression") zu spüren. Google hat zwar kein vergleichbares Programm im Sortiment, bleibt aber mit seiner Online-Dominanz eine ständige Bedrohung für fast alle Hersteller von Anwendersoftware. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8
image

"Zoogler" sorgen sich um ihre Jobs

Wie viele Schweizer Arbeitsplätze vom weltweiten Stellenabbau bei Google betroffen sind, ist noch nicht klar.

publiziert am 25.1.2023
image

Wenn Azure nicht wäre, würde Microsoft schrumpfen

Der Konzern gibt sinkende Umsätze bei Software und Spielkonsolen bekannt. CEO Satya Nadella setzt alles auf KI.

publiziert am 25.1.2023