PIDAS: "Stabile Preise auf tiefem Niveau"

31. Mai 2005, 14:27
  • channel
  • pidas
  • geschäftszahlen
image

PIDAS hat in seinem letzten Geschäftsjahr, das am 31.

PIDAS hat in seinem letzten Geschäftsjahr, das am 31. März endete, nach zwei Jahren in den roten Zahlen wieder ein positives Betriebsergebnis erwirtschaftet: Aus einem Umsatz von 24 Millionen Franken resultierte ein Gewinn von 0,5 Millionen Franken. Dies habe man, so der in Deutschland, der Schweiz und Österreich aktive IT-Dienstleister, vor allem einem "kosequenten Kostenmanagment" sowie einer Vereinfachung der Führungsstrukturen und einer Neupositionierung zu verdanken.
Der Turnaround ist also geschafft und für das laufende Jahr erwartet PIDAS nun eine weitere Steigerung des Gewinns. In seinem Ausblick gibt sich Geschäftsführer Tom Buser allerdings sehr vorsichtig: "Zwar konnten neue Kunden hinzugewonnen werden, aufgrund der allgemein angespannten wirtschaftlichen Lage rechnen wir aber mit einem stagnierenden Umsatz sowie stabilen Preisen auf tiefem Niveau." Eine Fortsetzung des Sparkurses ist also angesagt.
PIDAS beschäftigt momentan rund 230 Mitarbeitende und spezialisiert sich auf den Aufbau sowie das Outsourcing von Service-Organisationen, zum Beispiel IT-Helpdesks und Call Centers. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Tata Consultancy Services: "Wir gehören zu den ganz Grossen in der Schweiz"

Rainer Zahradnik, Chef von TCS Schweiz, erklärt, warum seine Firma hierzulande wenig bekannt ist und was sie für die CO2-Neutralität bezahlt hat.

publiziert am 26.9.2022 1
image

Wie ERP-Lösungen bei Unternehmen abschneiden

ERP-Anwender aus dem DACH-Raum kritisieren in einer Trovarit-Befragung die Performance der Systeme. Nachhaltigkeit ist zum Trendthema geworden, noch vor der Cloud.

Von publiziert am 26.9.2022
image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022