Post sucht SAP-Spezialisten

27. Mai 2016, 08:25
  • e-government
  • beschaffung
  • arbeitsmarkt
  • die post
image

Die Schweizer Post hat ein Projekt namens "IT-Profile-SAP" öffentlich ausgeschrieben.

Die Schweizer Post hat ein Projekt namens "IT-Profile-SAP" öffentlich ausgeschrieben. Gesucht werden "Rahmenverträge für den Personalverleih, die den fachlichen, kommerziellen und rechtlichen Rahmen für die künftige Beschaffung von IT-Personalressourcen definieren". Das Personal soll in konkreten IT-Vorhaben im gesamten Konzern eingesetzt werden. Man beabsichtige, so die Post, "den Abschluss von Rahmenverträgen mit maximal zehn leistungsfähige Partnern", gemeint sind Personalverleiher, zu machen. Unter den Zuschlagsempfängern soll dann bei konkretem Bedarf jeweils ein sogenannter "Mini-Tender", also ein weiterer Wettbewerb, durchgeführt werden, wie es in der Ausschreibung weiter heisst.
Unter anderem will die Post "grundsätzliche Elemente der Zusammenarbeit definieren", den Prozess für den Abschluss des Einzelvertrages festlegen, einen maximalen Stundensatz pro Personalprofile ermitteln sowie die rechtlichen und fachlichen Bedingungen bestimmen. Ausgeschrieben sind Profile für ICT-Architekt (Softwaredesign), Wirtschaftsinformatiker, Applikations-Entwickler, System-Ingenieur, Applikation-Manager, System-Administratoren sowie System-Spezialist und Business-Analysten. Dabei sind die jeweiligen Profile "gemäss dem Buch 'Berufe der ICT' (8. Auflage; Dokument vom Verband der Informations- und Kommunikationstechnologie - swissICT)" definiert, wie Postsprecher Richard Pfister gegenüber inside-channels.ch festhält. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022
image

Keine kritischen Lücken im E-Voting-System der Post gefunden

Beim Bug-Bounty-Programm gelang es niemandem, in das System oder die elektronische Urne einzudringen. Die Tests gehen aber noch weiter.

publiziert am 28.9.2022 1
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1
image

Wie ein Chatbot der Berner Kantonsverwaltung hilft

Um die Mitarbeitenden zu entlasten, setzt das Amt für Informatik und Organisation des Kantons Bern (Kaio) auf einen Chatbot. Der Leiter des Service Desks erläutert im Gastbeitrag das Vorgehen.

publiziert am 27.9.2022