Post und Uni Freiburg partnern für Mensch-Maschinen-Interaktion

26. Mai 2017, 12:37
  • innovation
  • die post
image

Die Schweizerische Post und die Universität Freiburg haben eine Partnerschaft für die Entwicklung im Bereich Mensch-Maschinen-Interaktion bekannt gegeben.

Die Schweizerische Post und die Universität Freiburg haben eine Partnerschaft für die Entwicklung im Bereich Mensch-Maschinen-Interaktion bekannt gegeben. Der Gelbe Riese unterstützt das Forschungszentrum Human Centered Interaction Science & Technology (Human-IST-Institute). Dank der Partnerschaft könne das Institut seine Forschungen in die Bereiche Soft- und Cognitive-Computing, Smart Living und Smart Cities ausweiten, schreiben die beiden Partner in einer Mitteilung.
Auf Nachfrage von inside-it.ch präzisierte die Post die Förderung und schreibt uns: "Die Post arbeitet schon länger mit Professor Edy Portmann zusammen, der nun von der Universität Bern an das noch sehr neue Institut mit Schwerpunkt Cognitive Computing wechselt. Diese Zusammenarbeit hat sich über die letzten Jahre hinweg bewährt und für beide Seiten positive Entwicklungen ermöglicht. Die Post möchte auch in Zukunft auf diese Partnerschaft zählen und unterstützt deshalb weiterhin die Förderprofessur von Professor Edy Portmann. Der neue Vertrag mit dem Human-IST-Institut ist erstmals für vier Jahre vorgesehen. Die jährlichen Beiträge der Post an die Lehrstühle befinden sich im Rahmen von ein paar 100'000 Franken." Wobei noch weitere Lehrstühle an unterschiedlichen Instituten genannt werden.
Das Human-IST-Institut wurde im Februar 2015 von der Universität Freiburg eröffnet. Auf seiner Webseite listet das Institut derzeit zwei Forschungs-Projekte: Zum einen das Smart Living Lab Project, das sich der Entwicklung von Gebäuden der Zukunft widmet. Zum anderen ein Projekt im Rahmen des Swiss Integrative Center for Human Health, bei dem es um Sensorik für menschliche Interaktion und Interaktions-Technologie gehen soll. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Lausanner Cybersecurity-Startup sammelt 4 Millionen Franken

Saporo wirbt mit der Reduktion der Angriffsfläche für Cyberattacken um bis zu 80%. Investoren zeigen sich vom Ansatz überzeugt.

publiziert am 6.12.2022
image

Neuer Name und viel Geld für VRM Switzerland

Der Schweizer Anbieter von Flugsimulationen auf Basis von Virtual Reality erhält in einer Finanzierungsrunde 20 Millionen Dollar. Künftig tritt VRM unter neuem Namen auf.

publiziert am 5.12.2022
image

Gewerbeverband fordert Untersuchung zu Post-Zukäufen

Aufgrund der Akquisitionen verschiedenster Unternehmen durch die Schweizer Post hat der Gewerbeverband bei der Finanzkontrolle eine entsprechende Untersuchung gefordert.

publiziert am 5.12.2022
image

«Wir wollten unser Teamwork moderner gestalten»

Gemeinsam mit der novaCapta hat die Erni Gruppe Ihre Arbeitswelt digitalisiert. Welche Herausforderungen dabei gemeistert wurden und welche Rolle die Bausteine von Microsoft spielen, verraten uns Andreas Wermelinger und Pascal.