PostFinance startet Mobile Payment in Läden

6. August 2015, 13:09
  • fintech
  • postfinance
  • twint
  • app
image

PostFinance hat Details zu seiner neuen Mobile-Payment-App bekannt gegeben.

PostFinance hat Details zu seiner neuen Mobile-Payment-App bekannt gegeben. "Twint" startet demnach heute in 50 Läden in Bern und Zürich. Bis zum Herbst soll die App schweizweit einsetzbar sein. Der zur Zeit grösste Partner ist das Stade de Suisse, Tests mit Coop und SBB seien am laufen, schreibt PostFinance in einer Pressemitteilung.
Schrittweise sollen bei Twint ausserdem zusätzliche Funktionen hinzukommen. Als Erstes Zahlungen von Handy zu Handy, wie sie auch schon P2P der Migros Bank und Paymit von SIX und Konsorten anbieten. Anschliessend soll die App auch für Bonus-Programme geöffnet werden. Dann wird es möglich sein, mit Twint Bonuspunkte von Shops zu sammeln oder Gutscheine in der App zu Hinterlegen.
Während einige Konkurrenten nur auf Android vertreten sind, kann Twint auch mit iPhones verwendet werden. Das Problem bei letzteren ist, dass Apple seine NFC-Schnittstelle nicht für Entwickler freigibt, um sie exklusiv für die eigene Lösung Apple Pay einsetzen zu können. Twint umgeht dieses Problem, in dem die App nicht auf NFC setzt, sondern auf Bluetooth Low Energy (BLE).
BLE hat gegenüber NFC den Vor- und Nachteil, dass es Verbindungen über bis zu zehn Meter ermöglicht. Dadurch ist es denkbar, dass das Anstehen an der Kasse überflüssig wird, weil man auch aus der Distanz zahlen kann – ein passendes System für Self-Scanning vorausgesetzt. Gleichzeitig ist BLE sehr viel anfälliger für Man-in-the-middle-Angriffe als NFC, das nur über die Distanz von wenigen Zentimetern hinweg funktioniert. Beide Technologien schützen die übermittelten Daten allerdings mit einer relativ starken AES-128-bit-Verschlüsselung. (mik)

Loading

Mehr zum Thema

image

Twint partnert mit Cembra-Tochtergesellschaft Swissbilling

Die Schweizer Bezahl-App Twint will künftig mit Swissbilling zusammenarbeiten. Details der Partnerschaft waren indes nicht zu erfahren.

publiziert am 23.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

Basel-Stadt findet doch noch Provider für E-Rechnungen – es ist der bisherige

Im August hatte der Kanton eine Ausschreibung für einen Anbieter für die Abwicklung der E-Rechnungen abgebrochen. Jetzt erfolgt der Auftrag freihändig an Postfinance.

publiziert am 12.9.2022
image

Skribble und Selma: Geldregen für Schweizer Startups

Die Schweizer Startups Selma und Skribble sichern sich in Finanzierungsrunden Millionenbeträge.

publiziert am 1.9.2022