PostFinance verknüpft Postkonto mit Handy

7. August 2007, 12:45
    image

    Erste "massentaugliche Zahlungsart im Mobile Commerce"?

    Erste "massentaugliche Zahlungsart im Mobile Commerce"?
    PostFinance lanciert einen neuen Service, der das Bezahlen von Produkten und Dienstleistungen per Handy ermöglicht. In der Schweiz, so glaubt PostFinance, stelle dies die erste "massentaugliche Zahlungsart im Mobile Commerce" dar.
    Bei den ersten Anbietern, die bereits aufgesprungen sind und Kunden das Bezahlen per Handy über "Handyzahlung PostFinance" ermöglichen, handelt es sich vor allem Zeitschriften und Informationsdienste wie 'Le Matin', '24 Heures', 'La Tribune de Genève', 'Bilan', '20 Minuten', Partyguide.ch, edicom.ch, und mogoroad sowie IMAX-Doubleticket auf ProSieben und die "Handy-Parkuhr" ePark24.
    "Handyzahlung PostFinance" basiert auf einer Verknüpfung des Postkontos mit einer oder mehrerer Telefonnummern. Ist eine Nummer zu einem Postkonto registriert, kann der Kunde Dienstleistungen und Produkte durch ein SMS, das an eine Kurzwahlnummer geschickt wird, bestellen. Der Preis wird dann automatisch und sofort dem Postkonto belastet. Für die Handyzahlungen wird eine individuelle Monatslimite festgelegt. (Standardmässig beträgt sie 250 Franken.)
    Für die Kunden ist das sicher recht bequem. Für die Anbieter entfällt gemäss PostFinance das aufwändige Inkasso mit Rechnung und Einzahlungsschein und sie erhalten einen neuen Absatzkanal. Dafür müssen sie aber auch einiges vom Umsatz der PostFinance abliefern: Wie uns PostFinance-Sprecher soll der Richtgebühr ab dem 1. 1. 2008 – bis dahin ist der Service für die Anbieter noch gratis - pro Transaktion einen Franken plus 10 Prozent des Kaufpreises betragen. Ausserdem brauchen Anbieter eine Kurzwahlnummer. Die kann gemäss PostFinance bei diversen Mobilfunk-Lösungsanbietern bezogen werden. Weitere Infos findet man hier. (Hans Jörg Maron)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Die IT-Woche: Gute Zeiten, schlechte Zeiten

    Horror, uff, nunja, okay, super… die Tags zu den Cybersecurity-Storys dieser Woche.

    publiziert am 27.1.2023
    image

    Talkeasy Schweiz wird liquidiert

    Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

    publiziert am 27.1.2023
    image

    Frauenanteil in den ICT-Berufen seit 30 Jahren fast gleich niedrig

    Wir haben die Zahlen des Bundesamts für Statistik zu den ICT-Jobs seit 1990 analysiert. Die krasse Männerdominanz hat sich kaum verändert.

    publiziert am 27.1.2023
    image

    Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

    Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

    publiziert am 27.1.2023