Präsident der Bankier­vereinigung kündigt neue Krisenorganisation an

3. November 2021, 11:18
  • security
  • finanzindustrie
  • schweiz
image

Laut Marcel Rohner haben erste Treffen von Cybersecurity-Behörden, Finma, Börse, Banken und Versicherern bereits stattgefunden.

Seit September 2021 ist Marcel Rohner gewählter Präsident der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBvG). In einem Interview mit der 'NZZ' (Paywall) äussert sich der Ex-UBS-Chef auch zum Thema Cybersecurity: "Während die Kriminellen früher mit sehr hohen Risiken kalkulieren mussten, kostet heute der Versuch, eine Bank digital zu überfallen, fast nichts mehr. Deshalb werden alle ständig bombardiert."
Die Finanzindustrie sei gegen Cyberangriffe besonders gut gewappnet, "weil der Schutz von Kundendaten seit je zu ihrem Kerngeschäft gehört". Auch würden die Regulatoren von den Banken Notfallpläne verlangen, die sicherstellen, dass die Geschäfte in einer Krise weitergeführt werden können. "Aber natürlich dürfen wir uns nicht in falscher Sicherheit wiegen."
Deshalb werde intensiv an einer Zusammenarbeit von Banken und Behörden gearbeitet. Gemäss Rohner haben bereits erste Treffen stattgefunden. Den Lead habe dabei das Nationale Cyber Security Center (NCSC). "Es geht um einen institutionalisierten Austausch zu Bedrohungen und um den Aufbau einer Krisenorganisation innerhalb des ganzen Schweizer Finanzmarktes."
Bis jetzt habe es noch keine so breit aufgestellten Treffen gegeben: "Vertreter der Banken- und Versicherungsbranche, verschiedene Behörden, die Finma, SIX und die Nationalbank sitzen jetzt am gleichen Tisch." Es gehe darum, Rollen und Verantwortlichkeiten bei dieser Kooperation zu klären und zu formalisieren, so der SBvG-Präsident weiter.
"Der Staat soll den einzelnen Instituten nicht die Verantwortung abnehmen, sich vor Cyberangriffen zu schützen. Auch die Behörden sollen ihre gesetzlich definierten Rollen behalten", sagt Rohner gegenüber der 'NZZ'. "Diese Form des Austausches und der Zusammenarbeit ist ein öffentliches Gut." Die Vorbereitungen zur angekündigten Krisenorganisation seien bereits weit fortgeschritten. Er gehe davon aus, dass diese im nächsten Jahr operativ werde.

Keine Security-News mehr verpassen?

Erhalten Sie jeden Donnerstag die wichtigsten Security-News der vergangenen Woche bequem in Ihre Inbox. Abonnieren Sie jetzt unseren neuen Security-Newsletter und bleiben Sie rund um die Themen Cyberangriffe, Ransomware, gefährliche Sicherheitslücken, Datenschutz und vielem mehr bequem auf dem Laufenden.Jetzt unseren neuen Security-Newsletter abonnieren!

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberangriff: Bülach ist nicht auf Forderungen eingegangen

Die Stadt Bülach hat ausführlich über den Cyberangriff auf seine Verwaltung informiert. Auf Lösegeldforderungen sei man nicht eingegangen.

publiziert am 17.8.2022
image

Eine Zeroday-Lücke lebte bei Microsoft zwei Jahre unbehelligt

Microsoft anerkennt die Schwachstelle "Dogwalk" nach zwei Jahren als Gefahr und veröffentlicht einen Patch. Sie wird bereits ausgenutzt.

publiziert am 16.8.2022
image

Edöb besetzt weitere Stellen wegen der Revision des Datenschutzgesetzes

Derzeit sucht der Datenschutzbeauftragte einen Informatiker für die Leitung von Kontrollen. Im Rahmen des neuen DSG wurden 8 Vollzeitstellen gesprochen.

publiziert am 12.8.2022
image

Cyberattacken abwehren bis zum Burnout

Laut einer aktuellen Umfrage leidet fast die Hälfte aller Incident-Responder unter extremem Stress oder sogar Burnouts.

publiziert am 11.8.2022