Preisklüngeleien im deutschen Mobilfunkmarkt?

24. April 2008, 12:17
  • telco
  • deutschland
image

Das deutsche Bundeskartellamt hat ein Verfahren gegen T-Mobile und Vodafone eingeleitet.

Das deutsche Bundeskartellamt hat ein Verfahren gegen T-Mobile und Vodafone eingeleitet. Darin soll geprüft werden, ob es zwischen den beiden Marktführern im deutschen Mobiltelefoniemarkt Preiabsprachen gegeben hat beziehungsweise ob sie ihr Verhalten abgestimmt und mit gewissen Tarifmodellen den Wettbewerb behindert haben.
Die Untersuchung bezieht sich auf einen recht langen Zeitraum, nämlich die Jahre 2003 bis 2007. Die beiden Unternehmen müssen nun unter anderem Auskunft über die Umsätze und Gewinne sowie die Entwicklung der Preise, Kundenzahlen, usw. in diesem Zeitraum geben.
Dass das Bundeskartellamt das Verhalten von T-Mobile und Vodafone zumindest kritisch betrachtet, geht schon aus einer Aussage vom letzten August hervor, welche die 'Financial Times Deutschland' heute zitiert: "Auf dem Sprachtelefoniemarkt ist die Oligopolvermutung durch T-Mobile und Vodafone erfüllt. Der aktuelle Wettbewerb zwischen den beiden Unternehmen scheint nicht sehr ausgeprägt."
Die aktuelle Untersuchung wurde aufgrund einer Klage der KPN-Tochter E-Plus eingeleitet, die auf dem deutschen Handy-Markt die Nummer drei ist. T-Mobile und Vodafone haben zusammen einen Marktanteil von etwa 72 Prozent. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022
image

Swisscom bricht Verhandlungen ab: Müssen 160 Spitäler bald wieder per Papier abrechnen?

Heute können Spitäler elektronisch mit Versicherern und Kantonen abrechnen. Aber wie lange noch? Swisscom Health hat die Verhandlungen mit dem Dienstleister Medidata einseitig abgebrochen.

publiziert am 17.11.2022 2
image

Linux-Foundation Europe lanciert ambitiöses Telco-Software-Projekt

Im Projekt Sylva soll ein kompletter Open-Source-Stack für europäische Telcos entstehen. Dahinter stehen gewichtige Branchenplayer.

publiziert am 16.11.2022
image

Telekom-Störungen sollen schneller erfasst werden

Der Bundesrat will die Sicherheit von Fernmeldenetzen verbessern. Telcos müssen bei Störungen die Nationale Alarmzentrale informieren, Internet-Anbieter besser vor Manipulationen schützen.

publiziert am 16.11.2022 1