Prestigeträchtiger ESA-Auftrag für Netcetera

31. März 2009, 16:00
  • technologien
  • netcetera
image

Netcetera hat sich in einer europäischen Ausschreibung gegen die gesammelte Konkurrenz durchgesetzt und von der Europäischen Weltraumbehörde ESA den Auftrag erhalten, als Generalunternehmen die Verantwortung für die Entwicklung Multi-Site-Webplattform "Earth Observation Data and Information Services

Netcetera hat sich in einer europäischen Ausschreibung gegen die gesammelte Konkurrenz durchgesetzt und von der Europäischen Weltraumbehörde ESA den Auftrag erhalten, als Generalunternehmen die Verantwortung für die Entwicklung Multi-Site-Webplattform "Earth Observation Data and Information Services" (EO DISP) zu übernehmen. Damit sind die Zürcher Softwareingenieure auch das erste Schweizer Unternehmen, das von der ESA als "Prime Contractor" verpflichtet wurde.
Netcetera hat bereits seit einigen Jahren Geschäftsbeziehungen mit der ESA. Seit acht Jahren betreibt Netcetera für die ESA das EOPI-Webportal, über das Forschungsanträge von Wissenschaftern verwaltet werden.
Auf EO DISP, das Ende 2009 ausgeliefert und vorerst mindestens bis 2011 von Netcetera betrieben und weiterentwickelt werden soll, werden diverse bisher getrennte ESA-Portale zusammengeführt. (hjm)
(Interessenbindung: Netcetera ist ein wichtiger Partner unseres Verlags.)

Loading

Mehr zum Thema

image

BRACK.CH liefert – auch an Geschäftskunden

Bei der Beschaffung von Betriebs- und Verbrauchsmaterial gibt es in vielen Unternehmen und Institutionen Potenzial, um Kosten zu sparen. Dabei kann sich die Lieferantenwahl als entscheidender Schlüsselfaktor erweisen. Vier Gründe, warum es sich lohnt, bei BRACK.CH einzukaufen.

image

Insurtech-Startup Grape sichert sich 1,7 Millionen Franken

Der Schweizer SaaS-Anbieter will mit dem Geld aus einer Pre-Seed sein Produkt weiterentwickeln und das Team ausbauen.

publiziert am 5.8.2022
image

Sunrise schaltet 2G ab, 3G bis spätestens 2026

Per Ende 2022 wird die 2G-Mobilfunktechnologie eingestellt. Sunrise folgt damit Swisscom und Salt.

publiziert am 3.8.2022
image

Microsoft setzt seine Cloud-Hardware viel länger ein

Der Softwareriese will seine Cloud-Server und Netzwerkkomponenten 6 statt nur 4 Jahre lang verwenden. Damit spart Microsoft Milliarden.

publiziert am 2.8.2022