Pro und Contra SaaS bei Schweizer KMU

4. Juni 2014, 06:50
  • cloud
  • saas
  • kmu
  • schweiz
  • umfrage
image

Immer mehr Schweizer KMU setzen punktuell auf Software-as-a-Service. Aber ein Viertel lehnt SaaS ganz ab.

Immer mehr Schweizer KMU setzen punktuell auf Software-as-a-Service. Aber ein Viertel lehnt SaaS ganz ab.
Das Institut für Wirtschaftsinformatik (IWI) der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) hat eine Umfrage zum Thema Software-as-a-Service (SaaS) bei Schweizer KMU durchgeführt. Beteiligt haben sich 82 Unternehmen aus verschiedenen Branchen.
Wie es sich zeigt, benützen gegenwärtig etwas mehr als die Hälfte der Befragten regelmässig oder zumindest gelegentlich SaaS-Angebote in der Unternehmens-IT. Ein weiteres Fünftel denkt darüber nach, SaaS in Zukunft zu nutzen, die Hälfte davon bereits in den nächsten ein bis zwei Jahren. Auf der anderen Seite gibt es aber auch konsequente "SaaS-Verweigerer". Ein Viertel der Befragten nutzt keinerlei SaaS-Angebote und hat auch keine Absichten, dies in näherer Zukunft zu tun.
Wer SaaS-Software benützt, muss sich nicht um die Wartung kümmern und hat auch stets die aktuellste Softwareversion zur Verfügung. Dies ist in der Umfrage der meistgenannte Punkt, der für SaaS spricht. Als weitere positive Faktoren wurden Kostentransparenz und -flexibilität, wegfallende Lizenz- oder Softwareprobleme bei Hardwarewechseln sowie wegfallende Investitionen in Hardware oder Beratung genannt.
Mangelnde Sicherheit ist dagegen der meistgenannte mögliche Hinderungsgrund, gefolgt von offenen rechtliche Fragen, der Abhängigkeit vom Anbieter sowie Problemen bei der Integration mit anderer bereits vorhandener Software.
Die Unternehmen, die bereits auf SaaS-Angebote setzten, benutzen mit grossem Abstand am Häufigsten SaaS-Services aus dem Bereich Office/E-Mail (81 Prozent). Dahinter folgen CRM (52 Prozent), Finanzbuchhaltung (43 Prozent), ERP (40 Prozent), Projektmanagement und Collaboration (33 Prozent), sowie Lohnbuchhaltung (31 Prozent). (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023
image

Exchange-Lücken: NCSC ist gefrustet

Trotz eingeschriebener Warnbriefe sind in der Schweiz immer noch 660 Server ungepatcht. Manchmal wurde die Annahme des Briefes auch verweigert.

publiziert am 6.2.2023
image

SASE: weit verbreitet, aber oft unterschätzt

SASE (Secure Access Service Edge) hat sich während der Pandemie in vielen Firmen bewährt. Sie konnten damit schnell die durch Homeoffice veränderte Netzwerknutzung abfangen. Viele Unternehmen übersehen aber, dass sie damit nur einen Bruchteil der Möglichkeiten nutzen, die SASE bietet.

image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023