ProAlpha holt SAP-Mann für Geschäfts­führung in der Schweiz

19. Dezember 2016, 16:08
    image

    Rosario De Francisci beerbt Beat Flüeler als CEO.

    Rosario De Francisci übernimmt Leitung. Beat Flüeler unterstützt ihn.
    Vor knapp einem Jahr wurde der ERP-Spezialist Codex von seinem grössten Partner, dem deutschen Hersteller proAlpha, übernommen. Heute teilt das Unternehmen nun mit, dass die Geschäftsführung auf den 1. Dezember ausgetauscht wurde. Der Codex-Mitgründer Beat Flüeler hat wie beim Kauf von Codex vereinbart für die neue Geschäftsführung Platz gemacht. Diese übernimmt Rosario De Francisci.
    Der neue CEO von proAlpha Schweiz war von 1998 an elf Jahre als Director SME für SAP Schweiz tätig. 2010 wurde er Country Manager für Capgemini Schweiz, wo er bis Anfang 2015 als Managing Director fungierte. Vor seinem Wechsel zu proAlpha war De Francisci als selbständiger Unternehmensberater tätig.
    Beat Flüeler werde den neuen Geschäftsführer in den nächsten Monaten bei der Übernahme seiner neuen Aufgaben unterstützen, schreibt proAlpha. Flüeler bleibt weiterhin Besitzer und Geschäftsführer von Actricity. (ts)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    IT-Woche: Keine gute Woche für den IT-Journalismus

    Bei der Computerworld wurde ein folgenschwerer Fehlentscheid getroffen.

    publiziert am 3.2.2023
    image

    Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

    Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

    publiziert am 3.2.2023
    image

    Der Wandel im Beschaffungsrecht

    Am 02. Februar 2023 ist das erste Event seiner Art – "E-Government im Fokus" – von inside-it.ch über die Bühne gegangen. Wir haben mit 4 Speakern diskutiert, die das Beschaffungswesen in- und auswendig kennen.

    publiziert am 3.2.2023
    image

    Next Episode: Das neue Simap verzögert sich nochmals

    Die Entwickler haben die "Komplexität analysiert" und sind zu einer neuen Schätzung gelangt. Dieses Jahr wird’s nichts mehr mit KISSimap.

    publiziert am 3.2.2023