Probleme bei Laptop-Grafikchips von Nvidia

19. August 2008, 08:52
  • workplace
  • nvidia
image

Wie das 'Wall Street Journal' berichtet, hat der Grafikchiphersteller Nvidia bereits im letzten Monat auf ein Problem bei einer Serie von Grafikchips, die in Grafikkarten für Laptops eingesetzt werden, hingewiesen.

Wie das 'Wall Street Journal' berichtet, hat der Grafikchiphersteller Nvidia bereits im letzten Monat auf ein Problem bei einer Serie von Grafikchips, die in Grafikkarten für Laptops eingesetzt werden, hingewiesen. Obwohl das Problem eingestanden wurde, gebe es nun viel Kritik von Usern am Umgang von Nvidia mit möglichen Schadensfällen.
Nvidia hat 196 Millionen Dollar zurückgestellt, um die Kosten von PC-Herstellern beim Umgang mit den fehleranfälligen Chips zu decken. Bei dieser Chipserie kann es speziell bei hohen Betriebstemperaturen in gewissen Fällen dazu kommen, dass interne Verbindzungen im Chip unterbrochen werden. Wenn das geschieht, kann das Display ausfallen, teilweise kann der Laptop auch gar nicht mehr gestartet werden. Nvidia gab aber nicht bekannt, welche Modelle betroffen sein könnten.
Das Problem soll sich nur bei einer geringen Zahl der Chips manifestieren und inzwischen wurde das Herstellungsproblem gemäss Nvidia behoben. Die potentiell ausfallgefährdeten Grafikkarten werden aber nicht generell zurückgerufen. HP und Dell, die beiden Hersteller die sich bisher offiziell geäussert haben, tauschen die Grafikkarten bis zu 24 Monate nach dem Verkauf kostenlos aus, aber nur wenn sie tatsächlich ausfallen. Beide Unternehmen empfehlen den Kunden einen BIOS-Upgrade. Dieser erhöht die Geschwindigkeit des Ventilators, was die Ausfallwahrscheinlichkeit verringern sollte. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Arbeiten in der virtuellen Welt ist anstrengend

Wie fühlt es sich an, eine Woche lang in der virtuellen Welt zu arbeiten? Eine Studie zeigt, nicht sehr gut, aber vielleicht gewöhnt man sich (ein bisschen) daran.

publiziert am 23.6.2022
image

Das (noch nicht ganz definitive) Ende des Internet Explorers

Der Browser wird zwar nicht mehr von allen Betriebssystemen unterstützt, aber für Unternehmen sollen manche Funktionen noch bis 2029 bestehen bleiben.

publiziert am 13.6.2022
image

Apple feilt an Details

Neuer Prozessor für Macs, stärkere Integration und ein passwortloses Anmeldungssystem für Apple-Geräte, mehr Infos auf iPhone-Sperrbildschirmen und einiges mehr.

publiziert am 7.6.2022
image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022