Procter & Gamble: 650-Millionen-Deal mit BT

10. Juni 2008, 15:24
  • cloud
  • outsourcing
image

Der US-amerikanische Konsumgüterhersteller Procter & Gamble lagert IT- und Kommunikations-Dienstleistungen an BT aus. BT Global Services Schweiz massgeblich beteiligt.

Der US-amerikanische Konsumgüterhersteller Procter & Gamble lagert IT- und Kommunikations-Dienstleistungen an BT aus. BT Global Services Schweiz massgeblich beteiligt.
BT hat heute wieder den Gewinn eines grossen Outsourcing-Auftrags bekannt gegeben: Procter & Gamble (Gillette, Braun, Pampers, Ariel, Pringels, Duracell, Pantene usw.) hat mit BT einen Fünfjahresvertrag über 650 Millionen US-Dollar zur Erbringung von IT- und Kommunikations-Dienstleistungen abgeschlossen. Dieser Deal hat auch für BT Global Services Schweiz eine grosse Bedeutung. In Genf befindet sich nämlich die EMEA-Zentrale von Procter & Gamble. BT Global Services Schweiz war stark in den Abschluss involviert, heisst es in einer Mitteilung. Ein Sprecher wollte allerdings auf Anfrage den "Schweizer Anteil" des Auftrages nicht beziffern.
Im Rahmen des Auftrags wird BT die lokale (LAN) und Weitverkehrs-Netzwerkinfrastruktur (WAN) von Procter & Gamble an über 1100 Standorten in mehr als 82 Ländern bereitstellen und betreiben. Zusätzlich wird BT die Migration dieser Services auf eine globale IP-basierte High-Speed-Infrastruktur auf der Basis von MPLS (Multi-Protocol Label Switching) durchführen. Zur Abdeckung des IT-Bedarfs von Procter & Gamble wird BT ausserdem Sicherheits- und Firewall-Services, Konferenztechnik, Remote Access, Sprachtelefonie- und IP-Telefonie-Services sowie Internet-Services bereitstellen und managen.
"Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit BT. Wir sind sicher, dass wir innovative Weltklasse-Technologie erhalten, um unser Netzwerk und unser Geschäft zu optimieren", lässt sich Jim Fortner, Director of Workplace and Infrastructure Solutions bei Procter & Gamble, in der Mitteilung zitieren. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cloud-Anbieter wie Mega könnten Daten ihrer Kunden manipulieren

Ein ETH-Kryptografie-Team nahm die Verschlüsselung der Cloud Services des neuseeländischen Anbieters Mega unter die Lupe und fand gravierende Sicherheitslücken. Das dürfte kein Einzelfall sein.

publiziert am 23.6.2022
image

Event-Ankündigung: Wie sicher ist die Cloud?

Im Rahmen der Topsoft debattiert Swiss Made Software die Sicherheit des Schweizer Datenraums.

publiziert am 17.6.2022
image

Cisco will mit neuen Integrationen und Insights das IT-Management vereinfachen

Cisco versucht, die – selbst verursachten – Komplexitäten zu reduzieren. "Wir müssen das, was wir für Sie tun, einfacher machen", sagte Cisco-CEO Chuck Robbins zum Auftakt der Hausmesse.

publiziert am 15.6.2022
image

Edöb fordert Neubeurteilung der Microsoft Cloud

Die Suva wollte Personendaten in der Microsoft Cloud speichern. Der Datenschutzbeauftragte stellte aber einige Probleme fest.

publiziert am 14.6.2022