Professoren-Karussell an den ETHs

15. Dezember 2014, 10:21
  • politik & wirtschaft
  • eth
  • epfl
image

Der ETH-Rat hat vergangene Woche 16 ProfessorInnen an der ETH Zürich und EPF Lausanne verabschiedet.

Der ETH-Rat hat vergangene Woche 16 ProfessorInnen an der ETH Zürich und EPF Lausanne verabschiedet. Im Bereich Informatik gibt es zwei Änderungen: Prof. Dr. Andreas Krause (1978), zurzeit Assistenzprofessor an der ETH Zürich, wurde zum ausserordentlichen Professor für Informatik ernannt. Krause zählt zu den Nachwuchsforschern in den Bereichen maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz. In seinen Arbeiten zu adaptiven Systemen entwickelt er Modelle und Algorithmen, die submodulare Gütefunktionen effizient und mit beweisbaren Approximationseigenschaften optimieren können. Diese Methoden haben sich bei der Verkehrsplanung ebenso bewährt wie in der medizinischen Diagnostik und in weiteren Gebieten. Krause soll an der ETH Zürich die Brücken vom maschinellen Lernen zur Kerninformatik und zu benachbarten Gebieten weiter verstärken sowie eine wichtige Rolle in der Big-Data-Initiative spielen.
Gleichzeitig wurde Prof. Dr. Olga Sorkine Hornung (1981), zurzeit Tenure-Track-Assistenzprofessorin an der ETH Zürich, zur ausserordentlichen Professorin für Informatik ernannt. Sorkine gilt als weltweit führende Wissenschafterin in den Bereichen der geometrischen Modellierung sowie der digitalen Bearbeitung von Geometrie. Aktuell befasst sie sich unter anderem mit Computerdesign im Zusammenhang mit den zukunftsweisenden Gebieten der digitalen Fabrikation und des 3D-Druckens. Mit ihren Forschungsthemen ergänzt Olga Sorkine die vorhandenen Schwerpunkte am Institut für Visual Computing in idealer Weise und wird die Stärken der ETH Zürich in diesem Gebiet weiter ausbauen.
Zudem wurde ein Professor-Titel verliehen: Dr. Daniel Gatica-Perez (1969), Gruppenleiter am Forschungsinstitut IDIAP in Martigny (VS) und leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter an der EPFL, zum Titularprofessor der EPFL. Gatica-Perez ist ein international anerkannter Experte auf dem Gebiet des Social Computing und speziell der Analyse des Einsatzes von Bildern.
Die EPFL verabschiedet aber auch einen Informatik-Professor. Prof. Dr. André Schiper (1949) wird Ende 2014 in den Ruhestand treten. Schiper ist ein Fachmann für verteilte Systeme und wirkt seit Oktober 1985 als ordentlicher Professor an der EPFL. An der EPFL nahm er über die Jahre verschiedene Führungsfunktionen wahr. Zuletzt baute Schiper den 2013 erstmals mit grossem Erfolg durchgeführten Informatik-Einführungskurs für alle Erstjahrstudierenden auf. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

In Zürich werden auch die Stühle smart

Im Rahmen von Smart City Zürich testet die Stadt neue Sensoren. Diese sollen an öffentlichen Stühlen Sitzdauer, Lärmpegel und mehr messen.

publiziert am 8.8.2022
image

Post startet Bug-Bounty-Programm für ihr E-Voting-System

Vier Wochen lang sollen ethische Hacker erstmals auch die für den realen Einsatz vorgesehene Infrastruktur der Post testen können.

publiziert am 8.8.2022
image

Schweiz will für digitale Aussen­politik mit Estland zusammen­arbeiten

Die Schweiz will mit Estland verstärkt kooperieren, um neue Technologien in der Aussenpolitik einzusetzen und die Digitalisierung zu stärken.

publiziert am 8.8.2022
image

Amazon bietet 1,7 Milliarden für Hersteller von Staubsauger-Robotern

Mit der Übernahme von iRobot setzt der Konzern seine Akquisitionen im Bereich Smart Home fort. Amazon erhält damit auch immer mehr Daten von Privathaushalten.

publiziert am 8.8.2022