Prognose für weltweite IT-Ausgaben gesenkt

14. Januar 2015, 10:35
image

Die weltweiten IT-Ausgaben sollen 2015 gemäss Gartner auf 3'828 Milliarden US-Dollar steigen, was einem Plus von 2,4 Prozent gegenüber 2014 entspricht.

Die weltweiten IT-Ausgaben sollen 2015 gemäss Gartner auf 3'828 Milliarden US-Dollar steigen, was einem Plus von 2,4 Prozent gegenüber 2014 entspricht. Gartner hat damit eine frühere Voraussage von einem Wachstum von 3,9 Prozent gesenkt. Ein Grund dafür seien leicht tiefere Wachstums-Erwartungen für Hardware, Telekom- und IT-Services sowie der starke Dollar-Kurs, so Gartner.
Das grösste Wachstumspotenzial sieht Gartner bei Unternehmenssoftware. 2015 sollen dafür die Ausgaben 335 Milliarden Dollar betragen, was gegenüber 2014 einem Plus von 5,5 Prozent entspricht.
Für Hardware erwartet Gartner ein Plus der Ausgaben von 5,1 Prozent von 696 Milliarden Dollar auf 732 Milliarden Dollar. Der Umsatz von IT Services soll um 2,5 Prozent auf 981 Milliarden Dollar wachsen, der von Data Center Systems um 1,8 Prozent auf 143 Miliarden Dollar.
Das kleinste Wachstum (0.7 Prozent) sagt Gartner für die Ausgaben für Telecom Services voraus. Dennoch entspricht dies einem Plus gegenüber dem Wachstum im Vorjahr, das mit -0,1 Prozent negativ war. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Mac-Netzteile sind knapp

Je höher die Leistung, desto wahrscheinlicher verspätet sich die Lieferung der Mac-Netzteile.

publiziert am 5.8.2022
image

Infoblox hat neuen europäischen Channelchef gefunden

Ashraf Sheet hatte das Unternehmen Anfang Jahr verlassen. Sein Nachfolger Aric Ault will das Geschäft über den Channel weiter ausbauen.

publiziert am 5.8.2022
image

Cisco-Topmanager Todd Nightingale übernimmt bei Fastly

Der bisherige Chef des Enterprise-Networking- und Cloud-Business verlässt Cisco. Wer seine Nachfolge antritt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 4.8.2022
image

Huawei schliesst Online-Shop in Russland

Der chinesische Konzern stellt seine Verkäufe via Internet in Russland ein, macht aber keine Angaben zu seinen weiteren Plänen.

publiziert am 4.8.2022