Protonmail profitiert von Trump-Sieg

14. November 2016, 15:00
  • technologien
  • donald trump
  • privatsphäre
  • schweiz
  • usa
image

Die Tech-Szene war praktisch geschlossen gegen Donald Trump.

Die Tech-Szene war praktisch geschlossen gegen Donald Trump. Auswirkungen auf die Schweiz werden eigentlich keine relevanten erwartet. Ein Schweizer Profiteur meldet sich aber bereits: Protonmail.
"Seit dem Sieg von Trump hat sich die Zahl der neuen Benutzer, die zu ProtonMail kommen, gegenüber der Vorwoche verdoppelt", meldet der Provider eines Services für verschlüsselten Mailverkehr. Die Genfer schreiben in einem Blogpost, dass viele Amerikaner sich davor fürchten, dass Präsident Trump die NSA kontrollieren werde. Damit verbinden diese, dass er die NSA-Tools gegen spezifische Gruppen einsetzen werde und dies auch im Geheimen könne.
Laut Protonmail stammt eine namhafte Anzahl von Kunden aus den USA und die Neukunden seien vor allem Liberale. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Postauto definiert die externen IT-Dienstleister der nächsten Jahre

Im Rahmen des Projektes "Postauto IT Professional Services 2022" sind die künftigen IT-Dienstleister gewählt worden. Die Preisspanne der Strundenansätze ist beachtlich.

publiziert am 22.6.2022
image

Bundesrat stärkt Startups den Rücken

Durch die geplanten Massnahmen soll die Schweiz mittel- bis langfristig zu den wettbewerbsfähigsten und innovativsten Standorten gehören, schreibt die Landesregierung.

publiziert am 22.6.2022
image

Schweizer Ingram Micro will sein Service-Geschäft professionalisieren

Mit Andreas Thöni als neuen Business Group Manager will der Broadliner seine Professional Services erweitern und in einem eigenen Geschäftsbereich bündeln.

publiziert am 22.6.2022
image

Richard Beständig wird Business Area Manager bei BBV

Zuständig sein wird er zukünftig für den Bereich Shoring und somit die Kundenprojekte, die in Griechenland und Vietnam umgesetzt werden.

publiziert am 22.6.2022