Prozess frisst BlackBerry-Gewinne auf

7. April 2006 um 13:59
  • international
image

Research In Motion (RIM), der kanadische Hersteller der BlackBerrys, hat im vergangenen ersten Quartal einen Umsatz von 561,2 Millionen Dollar erzielt.

Research In Motion (RIM), der kanadische Hersteller der BlackBerrys, hat im vergangenen ersten Quartal einen Umsatz von 561,2 Millionen Dollar erzielt. Das sind satte 39 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Trotzdem kam RIM mit einem Gewinn von 18,4 Millionen Dollar nur knapp in die Gewinnzone. Vor einem Jahr resultierte noch ein leichter Verlust von 2,6 Millionen Dollar.
Eigentlich hätte RIM hochprofitabel arbeiten können, wenn nicht die Kosten im Zusammenhang mit in einem Patentstreit mit der US-Firma NTP gewesen wären. Bevor RIM mit NTP einen Vergleich einging, stand eine Schliessung der US-Niederlassung von RIM im Raum. Im ersten Quartal des vergangenen Jahres verursachte der Prozess Kosten in der Höhe von 294,2 Millionen Dollar für RIM. Dieses die Vergleichssumme von insgesamt 612,5 Millionen Dollar die Quartalsbilanz mit 162,5 Millionen Dollar. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023
image

Ein Roboter schwitzt für die Wissenschaft

"Andi" soll Erkenntnisse liefern, um Menschen besser vor der Hitze zu schützen. Er spaziert dafür durch die US-Stadt Phoenix.

publiziert am 31.7.2023
image

IT-Panne: Keine Schweizer Visa-Termine in mehreren Ländern

Die Schweiz hat die Visumsbearbeitung an TLScontact ausgelagert. Die Firma konnte mehrere Tage keine Daten an Schweizer Server senden. Betroffen waren laut EDA Grossbritannien, Russland, Kosovo und die Türkei.

publiziert am 28.7.2023
image

Der Flächenbrand ungepatchte Schwachstellen

Ungepatchte Lücken sind eine riesiges Cyberrisiko. Führende Security- und Netzwerk-Unternehmen wollen dem mit einer Allianz entgegenwirken.

publiziert am 28.7.2023