PSI weiter im Aufwind

21. Februar 2011, 14:51
image

Der auch in der Schweiz tätige deutsche Business-Software-Hersteller PSI hat das vergangene Geschäftsjahr nach vorläufigen Zahlen mit einem Gewinn von 9,5 Millionen Euro abgeschlossen.

Der auch in der Schweiz tätige deutsche Business-Software-Hersteller PSI hat das vergangene Geschäftsjahr nach vorläufigen Zahlen mit einem Gewinn von 9,5 Millionen Euro abgeschlossen. Dies entspricht einem Plus um 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg ebenfalls um 22 Prozent auf 13,9 Millionen Euro (Vorjahr 11,4 Millionen). Insgesamt wuchs der Konzernumsatz im 2010 um 8 Prozent auf 158 Millionen Euro. Der Auftragseingang habe sich um 18 Prozent auf 177 Millionen Euro verbessert, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.
Im laufenden Jahr rechnet PSI mit einem Auftragseingang von 185 Millionen Euro sowie einem Umsatzwachstum auf über 170 Millionen Euro. Der Gewinn soll "auf etwa 13 bis 15 Millionen Euro" wachsen. Das Ziel könne aber "auch deutlich überschritten werden", insbesondere durch einen steigenden Lizenzumsatz, so das Unternehmen weiter.
Im vergangenen Jahr konnte sich PSI unter anderem Aufträge der SBB sichern. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

IMS Software ernennt neuen CEO

Ab Anfang nächstes Jahr übernimmt Alexander Meyer die Position des Geschäftsführers von Kurt Rüegg. Dieser bleibt dem Unter­nehmen aber erhalten.

publiziert am 7.12.2022
image

Gewerbeverband fordert Untersuchung zu Post-Zukäufen

Aufgrund der Akquisitionen verschiedenster Unternehmen durch die Schweizer Post hat der Gewerbeverband bei der Finanzkontrolle eine entsprechende Untersuchung gefordert.

publiziert am 5.12.2022
image

Auch die Post lässt qualifiziert und digital signieren

Nach Swisscom bringt Tresorit, eine Tochter der Schweizerischen Post, eine eigene E-Signatur-Lösung. In Zusammenarbeit mit Swisssign, dem Herausgeber der SwissID.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Globus schliesst ERP-Carve-out ab

Der Detailhändler hat seine SAP-Systeme in eine neue Umgebung migriert. Nötig wurde dieser Schritt, weil das Unternehmen von Migros verkauft wurde.

publiziert am 30.11.2022