Pure Schweiz jetzt auch ohne Malizia

9. März 2017, 16:57
  • channel
  • pure storage
  • distributor
  • schweiz
image

Pure lässt hierzulande nicht mehr von Abo Storage vertreiben. Zudem hat COO Malizia das Unternehmen verlassen.

Pure Storage lässt in der Schweiz nicht mehr von Abo Storage vertreiben. Zudem hat nach Schweiz-Chef Stein Bruland auch COO Markus Malizia das Unternehmen verlassen.
Bei Pure Storage Schweiz gibt es einige Veränderungen: Vergangenen Herbst wurde bekannt, dass Country Manager Stein Bruland das Unternehmen verlassen hat. Nun berichtet der 'IT-Markt', dass Pure den Distributionsvertrag mit Abo Storage gekündigt hat. Ausserdem arbeitet COO und Channel-Manager Markus Malizia, nicht mehr für Pure Schweiz, wie 'IT-Markt' schreibt und auch eine mit der Angelegenheit vertraute Person gegenüber inside-channels.ch sagt.
Auf Anfrage von inside-channels.ch äussert sich Pure nicht zum Bericht. Man kommentiere die Verträge von Mitarbeitenden nicht, so das Unternehmen. Das Schweiz-Geschäft wird von Peter Gadd, Area Vice President Northern EMEA, geleitet.
TIM löst Abo ab
Pure lässt in der Schweiz von Zibris und neu auch von TIM Storage Solutions vertreiben. Wie TIM heute mitteilt, vertreibe man ab sofort die All-Flash-Arrays von Pure in der Schweiz. Zudem stelle TIM ein umfassendes Dienstleistungs- und Service-Portfolio durch zertifizierte Mitarbeiter bereit.
Abo-Storage-Geschäftsführer Norbert Kopp bestätigt gegenüber dem 'IT-Markt', dass der Distributionsvertrag von Pure gekündigt wurde. Laufende Projekte werde man bis Mai abschliessen. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Inventx übernimmt DTI-Gruppe

Der Spezialist für Datentransformation und Informationsmanagement hat einen neuen Besitzer, bleibt aber eigenständig.

publiziert am 27.1.2023