Quellcode von E-Voting-Systemen soll offen gelegt werden

17. März 2017, 15:59
image

Der Nationalrat will die künftige Zulassung von E-Voting-Systemen von der Offenlegung des Quellcodes abhängig machen.

Der Nationalrat will die künftige Zulassung von E-Voting-Systemen von der Offenlegung des Quellcodes abhängig machen. Der Nationalrat sagte mit 84 zu 80 Stimmen knapp Ja zu einer Motion von Lukas Reimann (SVP/SG). Die Experten seien sich einig, dass die Offenlegung des Quellcodes die Zuverlässigkeit eines Systems erhöhe, argumentierte dieser.
Zudem haben beide Anbieter, mit denen die Kantone für die Bereitstellung der elektronischen Stimmabgabe zusammenarbeiten, angekündigt, den Quellcode offenzulegen. Erste Teile des Source-Codes des Genfer E-Voting-Systems sind seit vergangenem Dezember auf Github verfügbar. Wie uns die Post auf Anfrage bestätigt, werde man den Quellcode des Systems gemäss Anforderungen öffnen.
Sagt der Ständerat ebenfalls ja, wird der Bundesrat beauftragt, die Verordnung über die elektronische Stimmabgabe entsprechend anzupassen. (kjo/sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

Abermals steht der Verkauf von DXC im Raum

Das Verkaufsgerücht ist aufgekommen, nachdem der IT-Dienstleister eine Investorenpräsentation Anfang des Monats abrupt abgebrochen hatte.

publiziert am 22.9.2022
image

22 "Kisten" für Startup Ledgy

Unter anderem glauben New Enterprise Associates und Sequoia Capital, dass der Anbieter einer Plattform zur Verwaltung von Mitarbeiterbeteiligungen eine vielversprechende Zukunft hat.

publiziert am 21.9.2022
image

Berner Verwaltung soll Verfügungen digital signieren können

Das KAIO sucht einen Anbieter von Standardsoftware für qualifizierte elektronische Unterschriften.

publiziert am 21.9.2022
image

Nationalrat stellt sich hinter digitale Verwaltung

Nach dem Ständerat heisst auch der Nationalrat das Bundesgesetz zur Digitalisierung der Verwaltung deutlich gut. Er will aber Anpassungen.

publiziert am 21.9.2022