Quickline verkauft sein Enterprise-Business an DataHub

22. März 2018, 12:55
  • channel
  • quickline
  • kmu
  • verkauf
image

Die Quickline Holding verkauft ihr Enterprise-Geschäft an die Datahub Gruppe und konzentriert sich künftig auf das Privat-Kunden- und KMU-Geschäft.

Die Quickline Holding verkauft ihr Enterprise-Geschäft an die Datahub Gruppe und konzentriert sich künftig auf das Privat-Kunden- und KMU-Geschäft. Auch soll das Business mit Office-Produkten für KMUs und das Cloud-Geschäft weitergeführt und erweitert werden. Damit will der Nidauer Provider von Unterhaltung und Kommunikation seine Marktstellung im Internet- und Telefoniegeschäft ausbauen sowie im TV-Geschäft festigen, wie Quickline in einer Mitteilung schreibt.
DataHub gibt sich ebenfalls zuversichtlich: "Wir freuen uns die Position im Enterprise Business mit einer Wachstumsstrategie weiter zu festigen und auszubauen und ein starker Player mit Perspektive im Schweizer Geschäftskundenbereich zu werden", lässt sich Adrian Roth, CEO DataHub Gruppe, in der Mitteilung zitieren.
Das ehemalige Enterprise-Business von Quickline umfasst zwei Datenzentren im basel-landschaftlichen Münchenstein wie auch Hochgeschwindigkeitsleitungen und -knotenpunkte in der Schweiz. Der Verkauf wird rückwirkend auf den 1. Januar 2018 vollzogen. Zum Verkaufspreis wollten sich die Unternehmen nicht äussern. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022