Rackspace hat nun auch SAP im Portfolio

10. Oktober 2017, 09:20
  • cloud
  • rackspace
  • sap
image

Als Managed-Cloud-Partner für SAP-Lösungen positioniert sich nun auch Rackspace.

Als Managed-Cloud-Partner für SAP-Lösungen positioniert sich nun auch Rackspace. Nach eignen Angaben bietet man "ein gebrauchsfertiges (...) Abonnement-Angebot für SAP-Lösungen an, die in einer Private Cloud von Rackspace gehostet werden". Die entsprechende Vereinbarung wurde heute bekannt gegeben.
Begründet wird die neue Partnerschaft mit der im Sommer erfolgten Übernahme von Tricore Solutions, womit man sich das nötige Knowhow erworben habe. Tricore wurde vorgestellt als Spezialist für das Management von Unternehmensanwendungen inklusive ERP und Business Analytics, unter anderem von SAP und Oracle. So sei es jetzt möglich, SAP-Software-Services mit den eigenen Angeboten zu bündeln. Laut der Mitteilung ist Rackspace SAP-Silver-Partner und hält die Zertifizierungen für das Hosting von SAP-Lösungen inklusive der SAP-Hana-Operations-Services.
Rackspace versteht sich immer mehr als Trusted Advisor und nicht als Hoster. Das hatten erst kürzlich DACH-Chef Alex Fürst und Cyril Schmid als Enterprise Sales Executive bei Rackspace Schweiz, im Gespräch mit inside-channels.ch. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Huawei Cloud will Startups weltweit fördern

Es soll ein globales Startup-Ökosystem entstehen. In den nächsten 3 Jahren will Huawei 10'000 Jungfirmen aus den Bereichen SaaS, Fintech, KI und Biotech unterstützen.

publiziert am 19.9.2022 1