Rackspace meldet neue Rekord-Übernahme

12. September 2017, 15:34
image

Rackspace übernimmt das US-Unternehmen Datapipe für eine nicht genannte Summe, dies meldet die Firma.

Rackspace übernimmt das US-Unternehmen Datapipe für eine nicht genannte Summe, dies meldet die Firma.
Die Akquisition sei die grösste in der Geschichte von Rackspace, so die Mitteilung. Dies, nachdem man erst letzten Juli die Tricore-Übernahme als Rekord feierte.
Datapipe ein Unternehmen mit Sitz in Jersey City im US-Bundesstaat New Jersey, zähle 825 Mitarbeiter und besitze 29 Rechenzentren in neun Ländern. Es sei profitabel.
Und man übernehme es, weil Datapipe unter anderem das Verteidigungs-, Energie- und Finanzministerium in den USA zu den Kunden zähle. Ausserdem wolle man in den USA, Brasilien, China und Russland die Rackspace-Präsenz stärken.
Nicht zuletzt bringt der Deal Rackspace die Managed Services für die Alibaba Cloud. "Dadurch wird Rackspace zum weltweit führenden Unternehmen im Bereich Multi Cloud Managed Services", so bilanziert der US-Konzern.
Falls auch regulatorisch alles nach Plan läuft, sollte die Übernahme von Datapipe im vierten Quartal 2017 abgeschlossen sein. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022
image

Alinto übernimmt Waadtländer Mail-Spezialisten Fastnet

Das französische Unternehmen will mit dem Kauf seine Schweizer Präsenz ausbauen. Fokussiert werden soll auf sichere E-Mail-Kommunikation.

publiziert am 28.9.2022