Radware kauft Nortels Application-Switch-Business

23. Februar 2009, 14:55
  • switch
image

Der israelische Application-Delivery-Spezialist Radware kauft die Application-Switch-Sparte des unter Gläubigerschutz stehenden Netzwerkausrüsters Nortel Networks.

Der israelische Application-Delivery-Spezialist Radware kauft die Application-Switch-Sparte des unter Gläubigerschutz stehenden Netzwerkausrüsters Nortel Networks. In der unterzeichneten Absichtserklärung ist zudem festgelegt, dass Radware auch die "dazugehörigen Vermögenswerte" übernehmen wird. Die Sparte entstand aus der Übernahme von Alteon WebSystems im Oktober 2000.
Wie Radware mitteilt, will man signifikant in in Service und Support investieren um die Dienstleistungen für bestehende Kunden sicherzustellen. Das Application-Delivery-Produkt soll in Zukunft unter dem Namen Radware Alteon vermarktet werden.
Während offiziell keine Angaben zum Kaufpreis gemacht wurden, schätzt die israelischen Zeitung 'Globes' diesen unter Berufung auf Firmenkreise auf 30 bis 50 Millionen US-Dollar. Radware selber teilte mit, dass der endgültige Kaufpreis erst dann feststehe, wenn das Geschäft abgeschlossen sei. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

#Security: Mit Sicherheit zur neuen E-ID

2021 verwarf das Stimmvolk das E-ID-Gesetz in der Referendumsabstimmung Anfang März wuchtiger als angenommen. Nun gibt es einen zweiten Anlauf. Wird er mehr Erfolg haben?

publiziert am 2.5.2022 3
image

Switch: Scion – eine State-of-the-Art Internet-Architektur?

Scion bietet mehr Sicherheit, Zuverlässigkeit und Kontrolle bei der Datenübertragung im Netz. Die sichere Internetarchitektur ist aber noch kein Allheilmittel gegen alle Probleme des Internets.

publiziert am 4.3.2022
image

Switch erhöht die Preise für unsichere Websites

Bereits zum zweiten Mal innert Jahresfrist steigen die Preise bei der Registerbetreiberin. Von der neusten Erhöhungsrunde sind allerdings nicht alle betroffen.

publiziert am 7.2.2022
image

#Security: DMARC sorgt für mehr E-Mail-Sicherheit

E-Mail ist der am häufigsten verwendete Angriffsvektor für Phishing und Betrug im Internet. Damit Internetnutzende der Gefahr nicht schutzlos ausgeliefert sind, müssen technische Schutzmassnahmen her. Die gibt es zwar, doch ihre Einführung ist nicht trivial.

publiziert am 20.12.2021