Raiffeisen: Ein Teil des Zahlungsverkehrs auf Avaloq

19. November 2009, 14:13
  • rechenzentrum
  • raiffeisen
  • avaloq
image

Die Raiffeisen-Gruppe wickelt einen ersten Teil des Zahlungsverkehrs über die Zürcher Bankensoftware von Avaloq ab.

Die Raiffeisen-Gruppe wickelt einen ersten Teil des Zahlungsverkehrs über die Zürcher Bankensoftware von Avaloq ab. Wie es in einer Mitteilung heisst, hat Raiffeisen das Avaloq Banking System für das Clearing und Settlement von Kartentransaktionen in Betrieb genommen.
Ein Sprecher präzisiert auf Anfrage, dass die Migration erst in der Zentrale abgeschlossen ist. Die einzelnen Banken begannen im August mit der Migration und sollten das Avaloq Banking System für das Clearing und Settlement von Kartentransaktionen bis zum ersten Quartal 2010 in Betrieb genommen haben.
Raiffeisen hatte Anfang 2009 Avaloq für das Wertschriften- und Handelsgeschäft eingeführt. Der gesamte Zahlungsverkehr soll bis 2011 migriert werden. Erst nach Abschluss dieses Projekts soll entschieden werden, ob Avaloq auch die Frontend-Lösung DIALBA bei den einzelnen Genossenschaftsbanken ablösen wird. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022
image

Swissbit entwickelt jetzt auch SSDs für Rechenzentren

Der Schweizer Speicherhersteller spannt mit dem US-Unternehmen Burlywood zusammen und will in den RZ-Bereich vorstossen.

publiziert am 15.9.2022
image

Equinix hat wieder ausgebaut

Das ZH4 von Equinix hat weitere 850 Quadratmeter Fläche erhalten.

publiziert am 15.9.2022