Raiffeisen: Ein Teil des Zahlungsverkehrs auf Avaloq

19. November 2009 um 14:13
  • rechenzentrum
  • raiffeisen
  • avaloq
image

Die Raiffeisen-Gruppe wickelt einen ersten Teil des Zahlungsverkehrs über die Zürcher Bankensoftware von Avaloq ab.

Die Raiffeisen-Gruppe wickelt einen ersten Teil des Zahlungsverkehrs über die Zürcher Bankensoftware von Avaloq ab. Wie es in einer Mitteilung heisst, hat Raiffeisen das Avaloq Banking System für das Clearing und Settlement von Kartentransaktionen in Betrieb genommen.
Ein Sprecher präzisiert auf Anfrage, dass die Migration erst in der Zentrale abgeschlossen ist. Die einzelnen Banken begannen im August mit der Migration und sollten das Avaloq Banking System für das Clearing und Settlement von Kartentransaktionen bis zum ersten Quartal 2010 in Betrieb genommen haben.
Raiffeisen hatte Anfang 2009 Avaloq für das Wertschriften- und Handelsgeschäft eingeführt. Der gesamte Zahlungsverkehr soll bis 2011 migriert werden. Erst nach Abschluss dieses Projekts soll entschieden werden, ob Avaloq auch die Frontend-Lösung DIALBA bei den einzelnen Genossenschaftsbanken ablösen wird. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Avaloq zügelt in die Oracle "On-Prem Cloud"

Der Bankensoftwarehersteller holt sich die Oracle-Cloud ins Data Center und migriert Kunden auf eine neue Plattform. Infrastrukturchef Torsten Boettjer erklärt, warum er sich für diese Lösung zwischen eigenem RZ und Public Cloud entschieden hat.

publiziert am 24.10.2023
image

Avaloq-Partner Confinale zieht es ins Tessin

Im Oktober eröffnet Confinale sein erstes Büro in Lugano, ganz in der Nähe von Partner Avaloq.

publiziert am 14.9.2023
image

Die bewegte Geschichte der Thurgauer Kantons-Rechenzentren

Die Thurgauer Kantonalbank will das RZ des Amts für Informatik nicht mehr beherbergen. Es zieht an einen altbekannten Ort.

publiziert am 21.8.2023
image

Bedag holt Leihpersonal für über 15 Millionen Franken

Der kantonseigene Berner IT-Dienstleister findet aber nicht alle benötigten Fachkräfte. Für Unterstützung im Bereich IT-Security ist kein Angebot eingegangen.

publiziert am 18.8.2023