Raiffeisens E-Banking geht wieder

18. März 2011, 08:44
  • rechenzentrum
  • raiffeisen
image

Datenbankserver von Sun/Oracle auf IBM migriert.

Datenbankserver von Sun/Oracle auf IBM migriert.
Heute Morgen kurz nach 9 Uhr twitterte, wie der Bundesgerichtskorrespondent der NZZ schrieb.
Die rund 700'000 E-Banking-Kunden von Raiffeisen konnten sich seit Anfang Woche, jedoch bisher keine gesicherten Informationen. Die Medienstelle von Raiffeisen schreibt in einem E-Mail nun: "Die Ursache lag in einem technischen Problem im Zusammenspiel von Betriebssystem- und Netzwerkkomponenten." Und auf Nachfrage hin: "Die Datenbank wurde auf eine neue und andere Hardware mit einem anderen Betriebssystem portiert. Damit konnten die Probleme gelöst werden. Bei der Portierung haben wir gleich Aktualisierungen vorgenommen, so dass wir jetzt wieder Stabilität haben." Konkret hat Raiffeisen von Sun/Oracle auf AIX, das Unix-Betriebssystem von IBM, gewechselt. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022
image

Swissbit entwickelt jetzt auch SSDs für Rechenzentren

Der Schweizer Speicherhersteller spannt mit dem US-Unternehmen Burlywood zusammen und will in den RZ-Bereich vorstossen.

publiziert am 15.9.2022
image

Equinix hat wieder ausgebaut

Das ZH4 von Equinix hat weitere 850 Quadratmeter Fläche erhalten.

publiziert am 15.9.2022