redIT erreicht 100 Millionen Franken Umsatz

28. Januar 2008, 17:27
  • reseller
image

Keine Angaben zum Ertrag. Wechsel im Management.

Keine Angaben zum Ertrag. Wechsel im Management.
Der Zuger VAR und Dynamics-Spezialist redIT erreichte im vergangenen Jahr einen Umsatz von gegen 100 Millionen Franken, verglichen mit 80 Millionen Franken 2006. Zum Ertrag machte das Unternehmen keine Angaben. Angesichts des kleinen Gewinns. Den detaillierten Geschäftsbericht will redIT am 14. April 2008 publizieren.
Wie redIT erklärt, leide die IT-Branche "durch die enorme Fragmentierung noch immer unter konstantem Preis- und Margendruck". Deshalb möchte man nun die Organisation an die "Herausforderungen der Zukunft" anpassen. In den nächsten Wochen werden der Verwaltungsrat und das Management strategische Optionen prüfen, wie die Industrialisierung des Angebots schneller voran und die wiederkehrenden Umsätze (Wartung, Outsourcing, Managed Services etc.) weiter gesteigert werden können. Für das laufende Jahr budgetiert redIT eine Gewinn-Marge von rund 2 Prozent des Umsatzes - sofern die Wirtschaftslage trotz der aktuellen Ereignisse an den Finanzmärkten "intakt" bleibt. Die EBIT-Marge soll von 2008 bis 2012 auf 10 Prozent des Umsatzes gesteigert werden. Auch weitere Akquisitionen sind geplant.
Edwin Meier geht
Mitglieder der Geschäftsleitung sind neu nur noch CEO Andreas Kleeb und CFO Rolf Kronenberg. Edwin Meier scheidet hingegen aus. Der Leiter des Bereichs "Betrieb, Prozesse und IT" habe sich entschieden, das Unternehmen auf Ende April 2008 zu verlassen. Sein Abgang stehe allerdings nicht im Zusammenhang mit der Änderung in der Geschäftsleitung, betont das Unternehmen. Er werde die Informatikverantwortung in einem internationalen Konzern übernehmen. Seine Aufgaben werden auf bestehende Stellen verteilt. "IT Operation" wird künftig ein Teil der Managed Services.
Der sich im Aufbau befindliche Bereich Managed Services wird von Jakob Broger verantwortet, der weiterhin auch die "Technologie-Services" mit dem Angebot für mittlere und grosse Kunden leitet. Die Branchenlösungen für KMU werden unter dem neuen Bereich "KMU-Services" zusammengefasst und neu durch Ettore Weilenmann geführt. An ihn rapportieren Erich von Holzen (Verkauf), Albert Gabriel (Dynamics NAV) und Matthias Steiner (pebe FINANCE und Aufbau Dynamics CRM). Zudem wechselt Andreas Stoll ins Managed-Services-Team. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft trimmt Partnerprogramm auf die Cloud

Ab Oktober 2022 fügen die Redmonder das Wörtchen Cloud in den Namen ihres Partnerprogramms ein. Das neue "Microsoft Cloud Partner Program" rückt Lösungskompetenzen für 6 Bereiche in den Vordergrund.

publiziert am 17.3.2022
image

Alltron und Dätwyler IT Infra wollen enger zusammenarbeiten

Der Urner IT-Infrastruktur-Provider und der Mägenwiler IT-Disti bieten gemeinsame Lösungen für Rechenzentren. Das Angebot richtet sich auch an kleine Reseller.

publiziert am 14.3.2022
image

Apple-Produkte sofort und für jedes Budget

Sie wünschen sich die neuesten Apple Produkte, möchten aber kein Loch in Ihr Budget reissen? Der Apple-Experte Art Computer bietet beides: die neuesten Produkte und eine Finanzierung mit 0% Zinsen!

image

Die grossen Cloud-Anbieter schielen auf das Geschäft mit Branchenlösungen

Laut Canalys verändern die Hyperscaler unter dem Eindruck des Chipmangels ihre Strategie. Neben Branchenlösungen soll demnach auch der Channel wichtiger werden.

publiziert am 29.10.2021