RedIT saniert mittels Kapitalschnitt

13. November 2008, 17:25
  • channel
image

Der Zuger Systemintegrator RedIT verbucht Wertberichtigungen von 7,1 Millionen Franken und saniert die Bilanz mittels eines klassischen Kapitalschnitts.

Der Zuger Systemintegrator RedIT verbucht Wertberichtigungen von 7,1 Millionen Franken und saniert die Bilanz mittels eines klassischen Kapitalschnitts.
Der Zuger Systemintegrator RedIT, der im August einen Halbjahresverlust von 2,5 Millionen Franken ankündigen musste und in der Folge einen Führungswechsel erlebte, saniert die Bilanz. "Zur Beseitigung der Verluste", so eine Pressemitteilung von heute Abend, beantragt der Verwaltungsrat die Reduktion des Nennwerts von 10 auf 4 Franken 40. Man greift also zum klassischen Mittel des Kapitalschnitts.
Per Ende September nimmt RedIT zudem Wertberichtigungen (des Werts der diversen übernommenen Firmen) in der Höhe von 7,1 Millionen Franken vor. Zudem rechnet man in Zug mit Restrukturierungskosten bis Ende 2009 von total 1,5 Millionen Franken. Das Eigenkapital von RedIT sinkt damit auf 13,5 Millionen Franken.
Im operativen Geschäft rechnet RedIT hingegen mit einem ausgeglichenen Ergebnis im zweiten Halbjahr. Der Lösungsbereich (Navison) entwickle sich positiv, teilt die Firma heute mit. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

Gartner: Nachfrageschwäche für PCs hält an

Sowohl Unternehmen als auch Consumer werden dieses Jahr weiterhin Ausgaben scheuen und ihre alten Geräte länger benutzen, anstatt neue zu kaufen, sagt der Marktforscher.

publiziert am 1.2.2023