Redtoo baut Geschäftsleitung aus

3. Mai 2013, 13:30
  • politik & wirtschaft
  • management
  • bedag
image

Seit dem 1. Mai ist Gerardo Pelosi Mitglied der Redtoo Geschäftsleitung und des Management-Teams.

Seit dem 1. Mai ist Gerardo Pelosi Mitglied der Redtoo Geschäftsleitung und des Management-Teams. Er wird künftig das Geschäft für die Managed- und Outsourcing-Services verantworten, so eine Medienmitteilung. Auf Anfrage heisst es, dass Pelosi keinen direkten Vorgänger hat. Mehr will das Unternehmen dazu nicht sagen.
Pelosi war bisher als Head of IT Services Deutschschweiz für Bedag Informatik tätig. Dort verantwortete er den Aufbau und die Leitung verschiedener Teams in den Bereichen Marktbearbeitung, Bid & Proposal Management, Projektmanagement sowie Servicemanagement. Zuvor war er unter anderem als selbständiger IT- und Unternehmensberater sowie in verschiedenen Funktionen bei T-Systems, Swisscom und IBM tätig.
Erst vor einem Monat kam Daniel Heller als neuer COO in die Geschäftsleitung von Redtoo. Laut der Mitteilung ist die neue Geschäftsleitung nun vollständig, "und die Basis für weiteres, nachhaltiges Wachstum geschaffen", wie Philipp Oser, VR-Präsident, Gründer und Inhaber des IT-Dienstleisters sich zitieren lässt. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Next Episode: Das neue Simap verzögert sich nochmals

Die Entwickler haben die "Komplexität analysiert" und sind zu einer neuen Schätzung gelangt. Dieses Jahr wird’s nichts mehr mit KISSimap.

publiziert am 3.2.2023
image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Kanton Bern präsentiert seine Digitalisierungs-Ideen

Die Berner Regierung hat 36 Schwerpunkte der Digitalisierung vorgestellt. Darunter ein Pioniervorstoss in Sachen E-ID und ein Problemprojekt.

publiziert am 3.2.2023