redtoo geht nach Österreich

11. August 2011, 16:01
  • pidas
  • infrastruktur
image

Ex-Pidas-Chef Wanek übernimmt die Leitung von redtoo in Wien und die Vertriebsleitung für die ganze DACH-Region.

Ex-Pidas-Chef Wanek übernimmt die Leitung von redtoo in Wien und die Vertriebsleitung für die ganze DACH-Region.
Nach Österreich wollte redtoo offenbar schon immer: "Verwaltungsratspräsident Philipp Oser erfüllt sich mit der Expansion nach Österreich einen bisher erfüllten Wunsch", heisst es in einer Mitteilung von heute. Die neue Wiener Niederlassung des grossen VARs befindet sich in einem modernen Campus in der Nähe zu Prater und U-Bahn.
Chef der neuen, am 1. August eröffneten Niederlassung von redtoo in Wien wird der ehemalige Pidas-Chef Peter Wanek, der auch die Verkaufsleitung von redtoo im ganzen deutschsprachigen Raum übernimmt. Erst vor kurzem wurde bekannt, dass Wanek Pidas verlassen hat und durch den nimmermüden Werner Hoppler (IBM Global Services, B-Source) ersetzt worden ist.
redtoo will auch in Österreich das Konzept "flat-it" vermarkten. Mit "flat-it" muss ein Kunde nicht IT-Infrastruktur kaufen oder leasen, sondern kann Informatik-Ressourcen (Software, Sicherheit, PCs, Storage, ...) zu Fixpreisen mieten. Kunden könnten mit der "industrialisierten" Lösung ihre IT-Kosten bis zu 40 Prozent senken, kommuniziert redtoo. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

VMware will Cloud-Umstieg von Kunden finanzieren

Der Tech-Riese will seine Kunden mit einem neuen Programm in die Public Cloud hieven. Der Haken: Nur wer bei VMware für 1 Million Franken einkauft, bekommt finanzielle Unterstützung.

publiziert am 3.11.2022
image

Zürich kauft weitere Lenovo-Server

Lenovo kann für die hyperkonvergente städtische Hosting-Infrastruktur Geräte im Wert von knapp 10 Millionen Franken liefern.

publiziert am 8.9.2022
image

Amazon sichert sich Raketen­start­plätze

Der Cloud-Anbieter und Online-Riese will sein eigenes Satelliten-Internet schaffen und das Starlink-Netz von SpaceX konkurrieren.

publiziert am 5.4.2022 2
image

Roger Vetter wird Chefdigitalisierer bei EWL

Als Leiter des Bereichs Digitalisierung und Transformation soll er künftig mithelfen, die Luzerner Elektrizitätswerke zu modernisieren und voranzutreiben.

publiziert am 22.2.2022