Rekord: 122'000 Personen arbeiten nun in der Schweizer IT-Branche

28. Mai 2021, 12:28
  • politik & wirtschaft
  • arbeitsmarkt
  • schweiz
  • channel
image

Während die Beschäftigungszahl in der Schweiz weiter sinkt, wurden deutlich mehr IT-Spezialisten eingestellt. Dies zeigen Zahlen des BFS.

 Die Beschäftigungszahlen des Bundesamts für Statistik (BFS) sind nicht gerade rosig: Im 1. Quartal 2021 sei die Gesamtbeschäftigung – gemessen an der Anzahl Stellen – im Vergleich zum Vorjahresquartal zum vierten Mal in Folge gefallen. Der Rückgang beträgt -0,6%. In Jahresfrist seien damit 31'000 Stellen verschwunden, heisst es vom BFS.
Besonders das hart von der Pandemie getroffene Gastgewerbe hat zur schlechten Entwicklung beigetragen, aber auch im verarbeitenden Gewerbe und dem Baugewerbe wurden Stellen abgebaut.
Zugleich gebe es auch Anzeichen für eine Verbesserung. So seien 4000 Stellen mehr als offen gemeldet worden, als im 1. Quartal 2020, so das BFS. Weiter würden sich wieder mehr Unternehmen optimistisch äussern, was den Aufbau des Personalbestands anbelange. Das Statistikamt folgert darum, die Aussichten seien positiv.
Im Bereich "Informationstechnologie und Informationsdienstleistungen" stieg die Beschäftigtenzahl im Jahresvergleich um 2,2%. Hier arbeiten mittlerweile 122'000 Personen. Die Kategorie umfasst nach NOGA-Norm die IT-Berufe im engeren Sinne, während etwa Telekommunikation nicht darunter gefasst wird. Dort sank die Beschäftigung um -2% auf noch 26'000 Personen.
In Vollzeitäquivalente umgerechnet zählt die IT-Branche nun ohne "Telekommunikation" 108'000 Stellen. Zum Vergleich: Im 3. Quartal 2020 waren es 106'000. Im letzten Quartal 2017 waren es 102'500 – damals ein Rekord.
Was in der Statistik als "Informationstechnologie und Informationsdienstleitungen" ausgewiesen ist, deckt sich in etwa mit der landläufigen Vorstellung der IT-Branche in der Schweiz, von Herstellern über Dienstleister und Softwareentwickler bis zu VARs. Nicht inbegriffen sind Angestellte von Unternehmen, die zwar auch IT-Dienstleistungen erbringen, aber hauptsächlich in anderen Branchen wie der Finanzindustrie tätig sind.

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

Tata Consultancy Services: "Wir gehören zu den ganz Grossen in der Schweiz"

Rainer Zahradnik, Chef von TCS Schweiz, erklärt, warum seine Firma hierzulande wenig bekannt ist und was sie für die CO2-Neutralität bezahlt hat.

publiziert am 26.9.2022 3
image

Wie ERP-Lösungen bei Unternehmen abschneiden

ERP-Anwender aus dem DACH-Raum kritisieren in einer Trovarit-Befragung die Performance der Systeme. Nachhaltigkeit ist zum Trendthema geworden, noch vor der Cloud.

Von publiziert am 26.9.2022