Rekordeinnahmen für Apple

23. Januar 2008, 09:37
  • international
  • apple
  • geschäftszahlen
image

Apple hat ein weiteres Rekordquartal hinter sich.

Apple hat ein weiteres Rekordquartal hinter sich. In den ersten drei Monaten seines Finanzjahres 2008, die am 29. Dezember endeten, erzielte Apple einen Umsatz von 9,5 Milliarden Dollar, 35 Prozent mehr als im entsprechenden Quartal des Vorjahrs. Der Reingewinn sprang von einer Milliarde Dollar auf 1,58 Milliarden Dollar.
Vor allem das traditionelle Geschäft mit den Macs lief für Apple bestens: im abgelaufenen Quartal wurden 2,32 Millionen Macs verkauft, 44 Prozent mehr als vor einem Jahr. Stark abgeflaut verglichen mit früheren Zeiten ist hingegen das Absatzwachstum bei den iPods. Dafür konnte Apple dank iPod "Touch" bei den Musikplayern den durchschnittlichen Verkaufspreis wieder in die Höhe treiben: Bei einem Absatzwachstujm um 5 Prozent auf 22,12 Millionen Stück stieg der Umsatz um 17 Prozent. Dies trug auch zur verbesserten Bruttomarge des Unternehmens bei, die von 31,2 auf 34,7 Prozent stieg.
"Wir freuen uns sehr, unser bestes Quartal in der Firmengeschichte - mit dem höchsten jemals erzielten Umsatz und Gewinn erzielt zu haben", kommentierte Apple-CEO Steve Jobs. Und zum, kommenden Jahr meinte er euphorisch: "Wir haben eine unglaublich starke Produkt-Roadmap für 2008, beginnend mit MacBook Air, Mac Pro und iTunes Movie Rentals in den ersten zwei Wochen."
Das alles nütze Apple allerdings in Bezug auf den Börsenkurs wenig: der tauchte gemäss 'Wall street Journal' nach der Veröffentlichung der Ergebnisse gleich mal um rund 11 Prozent. Der Gründe waren gemäss dem Wirtschaftsblatt unter anderem die von Analysten als "lauwarm" empfundene Umsatz- und Gewinnprognose Apples für das laufende Quartal sowie generelle Ängste, dass Apple besonders leiden dürfte, falls die Kauflust bei Heimkonsumenten im Zuge einer Rezession nachlassen würde. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022
image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022
image

HP will bis zu 6000 Stellen streichen

Inflation und sinkende Nachfrage belasten das HP-Ergebnis. Der Konzern will in den nächsten Jahren die Kosten um 1,4 Milliarden Dollar senken. Dazu werden weltweit Stellen gestrichen.

publiziert am 23.11.2022
image

Erneut mehr Umsatz und Gewinn bei Softwareone

Der Stanser Softwarelizenzhändler setzt seinen Wachstumskurs im dritten Quartal fort.

publiziert am 23.11.2022