Rektoren-Präsident fordert Informatik-Unterricht an Gymnasien

22. Mai 2017, 12:38
  • politik & wirtschaft
  • schule
  • bildung
  • ausbildung
image

Es sei höchste Zeit, dass ein eigenes Fach Informatik geschaffen werde, glaubt der Präsident der Gymnasialrektoren, Marc König.

Es sei höchste Zeit, dass ein eigenes Fach Informatik geschaffen werde, glaubt der Präsident der Gymnasialrektoren, Marc König. Denn die Schweiz hinke im gymnasialen IT-Unterricht anderen Ländern hinterher.
"Wir müssen aufpassen, dass die Schweiz nicht abgehängt wird", sagte König gegenüber der 'Luzerner Zeitung'. Momentan würden die Schüler nur integriert unterrichtet: Excel in der Mathestunde oder Word im Deutschunterricht. Andere Länder seien da schon weiter. Dort werde Informatik schon seit längerem intensiv unterrichtet.
Auch die Schweizer Kantonsschüler müssten sich mit neuen Technologien und den verschiedenen Anwendungen befassen oder programmieren lernen, sagte König. Sie sollten auch lernen, wie sie mit den neuen Medien umgehen müssten, welche Gefahren es gebe, etwa wenn es um die Weitergabe von persönlichen Daten im Internet gehe.
Eine Vernehmlassung zur Frage, ob Informatik ein Pflichtfach werden soll, wird noch dieses Jahr stattfinden. "Wir gehen im Moment davon aus, dass dieses mit vier Stunden pro Woche dotiert sein wird".
Flexibilität wichtiger als Vergleichbarkeit
Zur Jahresversammlung der Konferenz Schweizerischer Gymnasialrektoren nächste Woche in Einsiedeln sind auch die Präsidenten der vier Bundesratsparteien eingeladen. Von der Politik erwartet König weiterhin Gestaltungsspielraum.
Die Schüler müssten Sachen ausprobieren dürfen und auswählen können. "Bei uns etwa betreiben sie ein Schülerradio, machen eine Schülerzeitung und eine Kulturplattform", sagte König, Rektor der Kantonsschule Burggraben in St. Gallen. Das müsse auch in Zukunft möglich sein. Die gymnasiale Bildung lebe davon, dass die Schüler Wahlmöglichkeiten hätten, welches Wissen und welche Kompetenzen sie erwerben wollten. Sie sollten kritisches Denken entwickeln und ihre eigenen Begabungen und ihren eigenen Studienweg finden. (sda/kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Neues digitales Organspenderegister soll 2025 kommen

Das BAG prüft in einer internen Studie verschiedene Umsetzungsvarianten eines neuen digitalen Organspenderegisters – mit und ohne staatliche E-ID.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022
image

E-Mails, SMS & Co.: EU will einfacher an digitale Daten kommen

Ermittler in der EU sollen zur Verfolgung schwerer Straftaten einfacher und schneller Zugang zu elektronischen Beweismitteln bekommen – unabhängig davon, ob sie verschlüsselt sind.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Fachkräftemangel spitzt sich "drastisch" zu

Stellen für IT-Fachleute lassen sich laut Adecco derzeit nur sehr schwer besetzen. Gerade Software-Entwickler und -Ent­wickler­innen werden händeringend gesucht.

publiziert am 29.11.2022