Rennen um IBM-Erbschaft hat begonnen

10. Dezember 2004, 16:23
  • international
  • ibm
  • lenovo
  • hp
image

Hewlett-Packard lanciert in China einen Billig-PC.

3'999 Yuan (etwa 600 Franken) kostet ein neuer PC, den Hewlett-Packard heute in China angekündigt hat. Der PC hat gemäss US Medienberichten eine AMD-CPU und ein FeeDOS Betriebssystem.
Dass HP, auf dem chinesischen Markt nur die Nummer 6, gerade jetzt einen PC für wenig kaufkräftige Massen in China auf den Markt bringt, mag Zufall sein oder nicht. Allgemein interpretiert man das Angebot aber als Attacke von HP auf Lenovo und IBM. Lenovo gab diese Woche den Kauf von IBMs PC-Abteilung für 1,75 Milliarden Dollar bekannt.
Lenovo ist in China Marktführer mit über einem Viertel Marktanteil, IBM ist die Nummer 5. Lenovo ist auf den Bau und Vertrieb von sehr günstigen Consumer-PCs spezialisiert.
Ähnliche Attacken dürften auch hierzulande nicht mehr lange auf sich warten lassen. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023