Replik: Informatik an Gymnasien und die Aktivitäten der ETH

8. Februar 2008, 10:26
image

Herbert Bruderer vom Departement Informatik der ETH Zürich zur Rolle der ETH in der Förderung der Förderung der Informatikausbildung.

Der folgende Beitrag von Herbert Bruderer vom Departement Informatik der ETH Zürich ist ein Kommentar zum Gastartikel Welche Aufgabe hat die Informatik an den Gymnasien? von Paul Miotti, den wir vorgestern auf inside-it.ch veröffentlicht haben.
Lieber Herr Miotti
In ihrem Beitrag "Welche Aufgabe hat die Informatik an den Gymnasien?" auf www.inside-it.ch beklagen Sie sich über das angebliche Abseitsstehen der ETH im Zusammenhang mit dem Gymnasialfach Informatik. Sie schreiben unter anderem:
~~"Welche Rolle spielt die ETH?"
Insgesamt ist es sicherlich nicht falsch, das Ziel der Rehabilitation der Informatik an den Gymnasien mit einer grossen Geduldsprobe, manchmal gar mit einem Initiationsritus zu vergleichen. Und der Wunsch liegt nahe, dieser ewigen Wiederkehr derselben Fragen mindestens für eine gewisse Zeit Einhalt zu gebieten oder auch mit einer gewissen Autorität Lösungen aufzuzeigen, welche Bildungsverantwortliche, MaturandInnen, Lehrkräfte und andere Anspruchsgruppen zufrieden stellen. In der Schweiz gibt es eine Institution, der man dies zutraut und die dies auch effektiv bewerkstelligen könnte. Sie hat sich dieses Vertrauen in mehr als 150 Jahren grossartiger Wirkung aufgebaut. Gemeint ist unverkennbar die ETH. Nur leider macht es den Anschein, dass sie am ganzen Prozess nicht mitmacht. Weshalb nur? Oder handelt es sich bloss um ein Wahrnehmungsproblem? Solche und ähnliche Fragen stellen sich von aussen auch dem unbedarftesten Beobachter. Kann sich die Schweiz tatsächlich ein Abseitsstehen der ETH leisten und auf hoch stehende Lösungsvorschläge im Bereich der Informatik an Mittelschulen und deren Didaktik verzichten? Es geht hier um viel mehr als um ein kurzfristiges Konzeptions-, Administrations- und Personalproblem. Zumal die aktuellen Diskussionen nur ein Vorgeschmack darstellen auf die bevorstehende grosse Reform des MAR. "
Gerne mache ich Sie darauf aufmerksam, dass das Departement Informatik der ETHZ und besonders auch unser Lehrstuhl sich seit Jahren sehr eingehend um eine Förderung der Informatikausbildung in der Schweiz bemühen. Unser Lehrstuhl war unter anderem massgebend am Entwurf für den Rahmenlehrplan für das neue Ergänzungsfach Informatik beteiligt.
In vielen Veröffentlichungen und öffentlichen Veranstaltungen sowie in unseren direkten Kontakten zur Politik haben wir die Einführung des Maturafachs Informatik gefordert. Mehrere Aufsätze zu diesem Thema sind auch auf dem Bildungsportal der ETHZ, EducETH, zu finden, zum Beispiel "Informatik und allgemeine Bildung" von Prof. J. Hromkovic sowie meine eigenen Aufsätze "Wie viel Informatik brauchen Mittelschulen?" sowie "Grundlagenfach Informatik".
Unser Lehrstuhl führt unter anderem sogenannte "Open Classes" zur Informatik (für Kinder, Jugendliche und Erwachsene) und eine gemeinsame öffentliche Ringvorlesung "Informatik macht Schule" (mit der Universität Zürich) durch.
Ferner sind wir am Projekt HSGYM (Hochschulreife und Studierfähigkeit) von Universität und ETH Zürich (Kerngruppe Informatik) und an der Informatikolympiade beteiligt und machen in der Bildungskommission ICTswitzerland (Dachorganisation der Schweizer Informatikgesellschaften) mit.
Zudem bietet unser neues Kompetenz- und Beratungszentrum für Informatikunterricht kostenlosen Informatikunterricht an Mittelschulen an.
Unser Lehrstuhl bietet unter anderem zwei neue Studiengänge für angehende Informatiklehrpersonen (Master of Advanced Studies in Secondary and Higher Education in Informatik sowie Didaktikzertifikat in Informatik) an. (Herbert Bruderer, Departement Informatik, Professur für Informationstechnologie und Ausbildung.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Iris Kornacker ist neue CEO von Polypoint

Sie hat die Stelle von Thomas Buerdel übernommen, der sich in Zukunft auf die Bereiche Innovation und Angebotsausbau bei der Health-Tech-Firma konzentrieren will.

publiziert am 3.10.2022
image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Intel bringt Mobileye die Börse

Durch den Börsengang des Auto-Zulieferers soll eine Bewertung von 30 Milliarden Dollar erreicht werden. Dies ist deutlich weniger als früher erwartet wurde.

publiziert am 3.10.2022 1
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022