Restrukturierungen lassen Lawson erröten

10. April 2007, 14:52
  • business-software
image

Der weltweit aktive ERP-Hersteller Lawson, der unlängst die schwedische Intentia (Movex - heute M3) übernommen hat, ist in seinem letzten Geschäftsquartal (Dezember, Januar, Februar) ein bisschen tiefer in die roten Zahlen gerutscht.

Der weltweit aktive ERP-Hersteller Lawson, der unlängst die schwedische Intentia (Movex - heute M3) übernommen hat, ist in seinem letzten Geschäftsquartal (Dezember, Januar, Februar) ein bisschen tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Bei einem Umsatz von 191 Millionen Dollar resultierte ein Verlust von 10 Millionen Dollar. Der Verlust kam vor allem wegen Restruktierungskosten zustande. Lawson wird 350 Stellen aus Europa (Schweden) und den USA in die Philippinen verlagern. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Aktivistischer Investor steigt mit Milliarden bei Salesforce ein

Beim SaaS-Anbieter könnte es noch turbulenter werden: Die aktivistische Investment­firma Elliott Management beteiligt sich mit mehreren Milliarden Dollar an Salesforce.

publiziert am 25.1.2023
image

Neues Servicenow-Partnerprogramm: "Revolution? Eher Evolution"

Servicenow stellt sein Partnerprogramm umfassend neu auf. Karl-Heinz Toelkes, Partnerverantwortlicher Zentraleuropa, äussert sich zu den Plänen in der Schweiz.

publiziert am 24.1.2023
image

KI-Startup Acodis sammelt 6 Millionen Franken

Das Unternehmen hat eine Dokumentenverarbeitungs-Plattform für den Pharma- und Gesundheitssektor entwickelt. Mit dem Kapital soll nun die Marktposition ausgebaut werden.

publiziert am 24.1.2023
image

Fintech Numarics fusioniert mit Treu­hand-­Unter­nehmen

Durch die Fusion mit der Treuhandgesellschaft A&O Kreston will das Schweizer Software-Startup seine Wachstumsstrategie vorantreiben.

publiziert am 24.1.2023