Reto Bossard bald in der GL von OBT

9. September 2021, 10:27
  • people & jobs
  • obt
  • channel
  • management
  • erp/crm
image

Mit dem neuen Geschäftsleitungsmitglied unterstreicht der IT-Dienstleister die Bedeutung seines Abacus-Bereichs.

Zum 1. Oktober ergänzt Reto Bossard die Geschäftsleitung von OBT. Laut einer Mitteilung erwartet man von ihm, "den gesamten OBT-Informatikbereich und insbesondere den Bereich Abacus" zu stärken.
Bossard arbeite seit dem Jahr 2000 für das Unternehmen. Er stand laut seinem Xing-Profil zunächst knapp 10 Jahre als IT-Berater im Einsatz, war fast 7 Jahre in der Zürcher Filiale Teamleiter für Abacus und übernahm dort dann bis Ende 2020 den ganzen Abacus-Bereich. Seit diesem Jahr verantwortet er die gesamte Abacus-Sparte aller OBT-Standorte.
Aufgrund seiner langjährigen Firmenzugehörigkeit, seiner Erfahrungen innerhalb des OBT-IT-Bereichs, seines Netzwerks und seiner Kundennähe kenne Bosshard die Möglichkeiten und Herausforderungen der Branche, heisst es weiter. Das prädestiniere ihn die Zukunft von OBT entscheidend mitzugestalten, so seine künftigen Kollegen in der Geschäftsleitung.

Loading

Mehr zum Thema

image

Software-Schmiede Magnolia geht an deutschen Investor Genui

Der Basler Anbieter von Content-Management-Systemen hat einen neuen Besitzer gefunden. Mit zusätzlichem Kapital soll das internationale Wachstum von Magnolia angetrieben werden.

publiziert am 10.8.2022
image

Krise bei Avaya manifestiert sich nun auch in schwachen Zahlen

Im letzten Quartal hat Avaya 20% weniger Umsatz als noch vor einem Jahr erwirtschaftet. Das Unternehmen äussert gar Zweifel am eigenen Fortbestehen.

publiziert am 10.8.2022
image

Also will für bis zu 100 Millionen Euro Aktien zurückkaufen

Der Distributor lanciert einen Aktienrückkauf. Also-Konzernchef Möller-Hergt hält die Papiere derzeit für unterbewertet.

publiziert am 9.8.2022
image

Weiterhin kaum Arbeitslose in der ICT

Die Arbeitslosenquote in der Informatik bleibt tief. Fachkräfte sind in allen Wirtschaftsbereichen gefragt und Stellen bleiben teilweise lang unbesetzt.

publiziert am 8.8.2022