Revolution? Sunrise vermietet Netz an britischen Mobile-Discounter

14. Februar 2007 um 17:06
  • telco
  • sunrise
image

Die 'Handelszeitung' berichtet heute von einer "Revolution in der Schweizer Telekommunikationsbranche.

Die 'Handelszeitung' berichtet heute von einer "Revolution in der Schweizer Telekommunikationsbranche." Sunrise vermietet sein Netz an einen Wiederverkäufer. Der britische Mobilfunk-Discounter Lebara wird offenbar "in Kürze" in der Schweiz Dienstleistungen anbieten. Das Unternehmen hat mit Sunrise einen Mobile-virtual-network-operator-Vertrag (MVNO) abgeschlossen.
Sunrise wollte die Meldung nicht kommentieren. Allerdings hält der Unternehmenssprecher Konrad Stokar fest, dass Sunrise ihr Netz "mehrfach Wiederverkäufern zur Verfügung gestellt hat und mit der Entwicklung dieses Geschäftsfeldes sehr zufrieden ist."
Die 'Handelszeitung' schreibt, dass der Freiraum bei diesem neuen Deal wesentlich grösser als etwa bei den Vereinbarungen zwischen Swisscom und Migros, Orange und Coop oder Sunrise und Tele2 ist. Sunrise meint dazu: "Bei den entsprechenden Modalitäten handelt es sich um nicht öffentliche Vertragsbestandteile." (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verklagt Sunrise auf 90 Millionen Franken Schadenersatz

UPC hatte erklärt, für sein Mobile-Angebot zu Swisscom zu wechseln, was mit der Übernahme von Sunrise aber hinfällig wurde. Swisscom macht deshalb eine Vertragsverletzung geltend.

publiziert am 21.2.2024
image

Bundesrat will bei Strommangel gewisse Webseiten sperren

Es geht vor allem um Medien-Sites, die viel Traffic verursachen.

publiziert am 21.2.2024 1
image

Vor 35 Jahren: Der erste moderne GPS-Satellit startet

Das ursprünglich vom US-Militär gestartete GPS-Projekt durchdringt heute unser Leben.

publiziert am 16.2.2024 2
image

Schweizer Telcos gegen Katastrophen-Schutz­mass­nahmen fürs Mobilnetz

Der Bundesrat will, dass Batterien und Generatoren angeschafft werden, um Antennen bei einem Strom-Blackout 72 Stunden lang in Betrieb zu halten. Das ist der Branche zu teuer.

publiziert am 16.2.2024 1